Beamte der Verkehrspolizei Erlangen kontrollierten am Samstag gegen 14 Uhr einen Pickup-Fahrer aus Südbayern. Der 31-Jährige war auf der A 3 unterwegs. Bei der Kontrolle auf Höhe von Höchstadt stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Anfangs leugnete der Fahrer noch, doch dann räumte er den Konsum von Kokain, Amphetamin sowie Marihuana am Vortag ein.

Bei einer weiteren Fahrzeugkontrolle gegen 18 Uhr konnten die Beamten auf der A 3, Höhe Wachenroth, bei einem 37-jährigen slowenischen Autofahrer ebenso drogentypische Auffälligkeiten wahrnehmen. Auch dieser gab letztlich an, Ecstasy sowie Marihuana konsumiert zu haben. Als wäre das aber schon nicht genug gewesen, ergab ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest zusätzlich eine leichte Alkoholisierung des Fahrers.

Beide Männer mussten sich in der Folge jeweils einer Blutentnahme unterziehen und die Weiterfahrt wurde unterbunden. Da der 37-jährige Slowene keinen festen Wohnsitz in Deutschland hatte, musste dieser mehrere hundert Euro als Sicherheitsleistung hinterlegen. pol