Ein Autofahrer überholte am Mittwochnachmittag in Weiher zwei Reiterinnen, die ihre Pferde auf der Straße führten. Da Gegenverkehr kam, scherte der Autofahrer zwischen den Reiterinnen ein, wodurch sich diese nach Angaben der Polizei scheinbar gefährdet fühlten.
Eine der Reiterinnen äußerte ihren Unmut über das Verhalten des Autofahrers, indem sie ihre mitgeführte Gerte auf das Autodach schlug. "Auch wenn aus Sicherheitsgründen generell ein Abstand von 1,50 Meter eingehalten werden muss, hätte die Reiterin so nicht reagieren dürfen", schreibt die Polizei.


"Pferde sind Fluchttiere"

Obwohl durch den Vorfall am Ende niemand zu Schaden gekommen ist, bittet die Polizei aber in diesem Zusammenhang allgemein um Rücksicht unter den Verkehrsteilnehmern - sowohl seitens der Reiter als auch der Kraftfahrzeugführer.
"Pferde sind Fluchttiere und können, selbst wenn sie den Straßenverkehr kennen, erschrecken und zur Seite springen. Und da für Reiter die gleichen Verkehrsregeln gelten wie für motorisierte Verkehrsteilnehmer, ist ihnen das Benutzen des Gehweges nicht gestattet", schreibt die Polizei. red