Wonsees — Der Autodieb, der am Montagmorgen mit einem geklauten BMW an der Autobahn-Anschlussstelle Schirradorf verunglückt und geflüchtet war, wurde bereits am frühen Abend bei Wonsees festgenommen. "Er hat wohl eine Mitfahrgelegenheit gesucht", sagte Anne Höfer, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Oberfranken. Eine Autofahrerin hat den entscheidenden Hinweis gegeben. Inzwischen sitzt der Dieb, ein 24-Jähriger aus Litauen, in einer Justizvollzugsanstalt.
Es war am Montag gegen 4.45 Uhr, als Beamte der Bayreuther Verkehrspolizei den hochwertigen BMW auf der A 70 kontrollieren wollten. An dem Wagen war ein Kennzeichen aus dem Wetteraukreis (Hessen) angebracht. Das Auto war den Beamten aufgefallen, weil erst am Freitag ein Fahrzeugdieb mit einem gestohlenen BMW aus diesem Zulassungsbereich in einem Waldstück bei Schirradorf dingfest gemacht werden konnte.
Der 24-jährige Litauer gab Gas und raste mit hoher Geschwindigkeit davon. Ein Verkehrsteilnehmer teilte der Polizei kurz darauf mit, dass bei Schirradorf ein beschädigtes Auto liegt. Es war der BMW. Der flüchtige Fahrer war mit dem Wagen gegen die Leitplanke geprallt und in ein Regenrückhaltebecken geflogen. Vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur.
Ein Presseaufruf führte dann zur Festnahme: Gegen 16 Uhr teilte eine Autofahrerin mit, dass sie zwischen Wonsees und dem Ortsteil Zedersitz einen Mann gesehen habe, der als Anhalter mitgenommen werden wollte. Auch eine Beschreibung konnte sie abgeben. Die Frau hatte über die Medien von der Fahndung nach dem Autodieb gehört und gleich vorbildlich reagiert. pol.