Als am Donnerstagmorgen gegen 5.15 Uhr ein 67-jähriger Mann aus Sachsen mit seinem Pick-Up auf der A 9 in Richtung München fuhr, ist er kurz vor der Anschlussstelle Bayreuth-Nord eingeschlafen und mit großer Wucht in einen Lkw geprallt, der vor ihm fuhr. Aufgrund des Aufpralles drehte sich das Auto und überschlug sich danach mehrfach. Der Wagen wurde dabei total zerstört. Wie durch ein Wunder erlitt der Autofahrer dabei lediglich leichte Schnittwunden, wie die Verkehrspolizei mitteilte. Die Fahrbahn der A 9 wurde erheblich beschädigt. Zudem kam es zu einem massiven Stau aufgrund des Berufsverkehrs und der Sperrung von zwei Fahrstreifen für mehr als zwei Stunden. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von circa 100 000 Euro. pol