Am ersten Spieltag der neuen Saison ist der TSV Tröster Breitengüßbach am Samstag um 19.30 Uhr bei den Longhorns Herzogenaurach zu Gast. Der TTL Basketball-Bamberg ist am Samstag um 19 Uhr beim Topfavoriten auf den Aufstieg, VfL Treuchtlingen, gefordert. Longhorns Herzogenaurach - TSV Breitengüßbach

Gleich in seinem ersten Pflichtspiel trifft Johannes Laub, neuer Trainer des TSV Tröster Breitengüßbach, auf Nikola Jocic. Der Serbe hatte in den letzten zwei Jahren die Bayernliga-Mannschaft und die U18 des TSV mit großem Erfolg trainiert und ist jetzt für die Longhorns tätig. Laub hatte seinen Freund Jocic seinerzeit zum TSV Breitengüßbach gebracht. Somit wird das Duell noch brisanter.

Der TSV Breitengüßbach musste in der Sommerpause nur zwei Abgänge aus beruflichen Gründen verkraften. Dirk Dippold und Alex Heide stehen dem Regionalligateam nicht mehr zur Verfügung. Kompensiert wurden die Abgänge mit zwei Zugängen vom TTL Bamberg. Kilian Hubatschek und Niko Reichmann suchten eine neue Herausforderung und wechselten zehn Kilometer weiter in den nördlichen Landkreis zum TSV.

Die Tröster-Truppe hatte eine gute Vorbereitung. Dem klassenhöheren BBC Coburg und dem Topfavoriten Treuchtlingen musste sie sich nur knapp geschlagen geben. Dementsprechend motiviert gehen die Männer des Trainerduos Laub/Brütting in die Partie in Herzogenaurach und wollen, wie im vergangenen Jahr, am ersten Spieltag gleich einen Auswärtssieg einfahren. Vergangene Spielzeit gewann der TSV zu Saisonbeginn in Jena. VfL Treuchtlingen - TTL Basketball Bamberg

Die in großen Teilen neu formierte und stark verjüngte Mannschaft des TTL muss gleich beim Aufstiegsasprianten Farbe bekennen. Die VfL-Truppe hat "Trainerfuchs" Stephan Harlander nochmals verstärkt, unter anderem mit Peter Zeis. Der Ex-Profi wechselte von Oberhaching zu den Mittelfranken. Mit den Topscorern der letzten Saison, Eisenberger, Schmoll, Geiselsöder und dazu Zeis hat Harlander eine Topbesetzung in seiner Startformation, die Ihresgleichen in der Liga sucht.

Auf Bamberger Seite hat sich aber unter der Regie des neuen sportlichen Leiters, Simon Bertram, auch einiges getan. Nicht mehr an Bord ist Jochen Geigerhilk als Co-Trainer. Dafür stieß Michl Kunz zum Team und wird Headcoach Rainer Wolfschmitt als Co-Trainer unterstützen. Mit Kevin Eichelsdörfer auf der Spielmacherposition kehrt ein TTLer zu seinen Wurzeln zurück. Auf der großen Position konnte der US-Amerikaner Rob Ferguson gewonnen werden. In der vergangenen Saison war er noch in der ProA für Baunach aktiv, musste aber seine Profikarriere wegen einer Verletzung beenden. Im Amateurbereich und mit weniger Trainingsbelastung kann Ferguson dem jungen Team sicherlich sehr helfen.

Darüberhinaus setzt der TTL auf eine sehr starke Einbindung

der eigenen Jugendspieler, die zum Großteil die gesamte Vorbereitung der ersten Herrenmannschaft mit absolviert haben. Zehn Jugendspieler haben den Sprung in den Kader geschafft und werden neben ihren Stammteams auch immer wieder in der "Ersten" zum Einsatz kommen. Mit einem Durchschnittsalter von 21 Jahren tritt der TTL wohl mit einer der jüngsten Mannschaften in der Regionalliga an. red