Auch in Corona-Zeiten gilt: Eine duale Berufsausbildung ist der optimale Start für die "Karriere mit Lehre". Berufliche Aus- und Weiterbildung "made in Germany" vermittelt praktische Fähigkeiten, theoretisches Wissen und ist international hoch anerkannt, weil die Lehrinhalte insbesondere auch auf die Herausforderungen der modernen, zunehmend digitalisierten und globalisierten Arbeitswelt bestens abgestimmt sind, heißt es in einer Pressemitteilung der Industrie- und Handelskammer zu Coburg.

Unterstützung jetzt notwendig

Leider hätten in den zurückliegenden Monaten Corona-bedingt viele Aktivitäten zur Berufsorientierung wie Ausbildungsmessen und Betriebspraktika ausfallen müssen. Die Bewerbungssituation sei in diesem Jahr für Schulabgänger deutlich erschwert, und Jugendliche benötigten gerade jetzt Unterstützung, um bei der Berufswahl den für sie passenden Weg einzuschlagen. Eltern spielten dabei eine wichtige Rolle für ihren Nachwuchs, heißt es weiter. Deshalb hat die Industrie- und Handelskammer zu Coburg ab sofort bis Ende September, Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr, die "IHK-Eltern-Hotline" geschaltet. Unter Telefon 09561/74 26 29 beantwortet Rainer Kissing, Leiter Berufliche Bildung, individuell Fragen rund um die duale Berufsbildung, informiert über Ausbildungsmöglichkeiten in Industrie, Handel und Dienstleistung und gibt Tipps zu Berufswahl und - einstieg.

"Wer jetzt noch eine Ausbildungsstelle sucht, hat beste Chancen", betont IHK-Präsident Friedrich Herdan. Viele Jugendliche seien unsicher, ob sie sich in der aktuellen Situation noch für eine duale Ausbildung bewerben könnten. Dabei stünden noch ausreichend offene Lehrstellen zur Verfügung, rein rechnerisch zwei Ausbildungsplätze für jeden Bewerber. "Als IHK zu Coburg sehen wir gerade jetzt unsere Aufgabe darin, Ausbildungsbetriebe und Ausbildungsinteressierte zusammenzubringen, denn es gibt auch eine Zeit nach Corona, und Ausbildung des eigenen Nachwuchses ist das beste Instrument zur Fachkräftesicherung. Für Jugendliche gilt es also, sich in den nächsten Wochen zu informieren, Kontakt zu Ausbildungsbetrieben aufzunehmen - und sich zu bewerben", so Präsident Herdan.

Umfassende Informationen finden sich auch in der Broschüre "Karriere mit Lehre", nachzulesen auf der IHK-Homepage unter www.coburg.ihk.de. red