Dass der Saxofonist Lutz Häfner zu den ganz Großen seines Faches gehört, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Die Presse betitelt ihn als "Ausnahmemusiker" und einen der "besten Saxofonisten" Europas. Dieser Künstler versteht es, sein Publikum weit fort in unentdeckte Klangwelten zu entführen und es mit ungewöhnlichen Interpretationen zu fordern. Gleichzeitig verzaubert er mit einer harmonischen, tiefgehenden Lyrik und markanten Ziselierungen, heißt es in einer Pressemitteilung des Erlanger "Blue Note"-Jazzclubs im Hotel "Bayerischer Hof". Dort tritt Häfner heute um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) gemeinsam mit dem Pianisten Rainer Böhm auf. Nach ihrem erfolgreichen Album "Deep" gehen die beiden auf "No Lonely Nights" noch einen Schritt weiter und erweitern ihr Klangpotenzial um vier Cellisten. Um ihrem Klangideal noch gerechter zu werden, schrieben die beiden eigene Kompositionen und Arrangements für diese außergewöhnliche Besetzung. Karten gibt es an der Abendkasse. red