Das Deutsche Sportabzeichen ist mehr als 100 Jahre alt und die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsportes, die für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit in Bronze, Silber und Gold verliehen wird. Im Sommer haben zahlreiche Athleten des Turn- und Sportvereins Staffelstein (TSV) die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen erfüllt. Gefragt sind Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination, wobei die Leistungsanforderungen nach Altersstufen und Geschlecht gestaffelt sind. Bei einem gemeinsamen Abendessen übergab nun Übungsleiterin Christine Murmann die Urkunden und freute sich darüber, dass die Zahl der Teilnehmer von Jahr zu Jahr zugenommen habe. Dies sei sicherlich auch ein Beweis dafür, dass sportliche Betätigung nicht nur für junge Leute, sondern besonders für die ältere Generation einen wichtigen Bereich im Leben darstelle und als solcher erkannt werde.

Im nächsten Jahr geht es weiter

Das Deutsche Sportabzeichen in Bronze errang Johannes Donhauser; Silber erreichten Felix Hennemann, Jannik Hennemann, Edgar Zeitler und Tim Weiß. Mit Gold wurden folgende Teilnehmer geehrt: Dagmar Christian-Süppel (zum 11. Mal); Sabine Faulstich (3); Karin Freitag; Werner Freitag (4); Kerstin Klostermann (3); Ingrid Kohmann (3); Petra Kompst; Claudia Leuthäußer (5); Astrid Linz (3); Günter Menhorn (4); Sandra Nossek (5); Edda Oeckler (33); Dieter Oschinger (42); Barbara Pezolt (14); Günter Richter; Ruth Schneider; Christine Murmann (11).

Auch im kommenden Jahr wird der TSV Staffelstein wieder zur Abnahme des Deutschen Sportabzeichens aufrufen. Näheres dazu bei Übungsleiterin Christine Murmann (Telefon 09573 331693). Die Teilnahme ist nicht von der Mitgliedschaft im Verein abhängig. red