In der Fortuna Kulturfabrik kann man am Samstag, 30. September, zwei Filme kostenlos sehen. Der erste Film (19 Uhr, ohne Altersbeschränkung) spielt in Frankreich im Jahre 1975: Seyolo Zantoko ist Arzt und stammt aus dem Kongo. Als er einen Job in einem kleinen Kaff in Nordfrankreich angeboten bekommt, beschließt er, mit seiner Familie umzuziehen. Sie erwarten Pariser Stadtleben, treffen aber auf Dorfbewohner, die zum ersten Mal in ihrem Leben einem afrikanischen Arzt begegnen und alles tun, um den "Exoten" das Leben schwer zu machen. Aber wer mutig seine Heimat verlassen hat und einen Neuanfang in einem fremden Land wagt, lässt sich so leicht nicht unterkriegen.
Der zweite Film (21 Uhr, ohne Altersbeschränkung) handelt von den Freundinnen und Kolleginnen bei der NASA, Katherine, Dorothy und Mary. In den 60er Jahren arbeiten wenige Frauen, noch dazu afroamerikanische, als Mathematikerinnen. Dann wird Katherine sogar ins Team von Al Harrison aufgenommen, das den ersten US-Astronauten den Flug ins All ermöglichen soll - und wird mit Missachtung behandelt. Doch sie ist hartnäckig und einfach besser. red