Das Seniorenzentrum Martin Luther bittet um eine Richtigstellung bezüglich unseres Artikels "Corona-Ausbruch im Heim" vom Samstag, 19. Dezember, (Seite 16). Nicht mit einem Bewohner habe der Corona-Ausbruch im Streitberger Seniorenzentrum angefangen, sondern mit einem Mitarbeiter.

"Angefangen hat alles mit einem Mitarbeiter, dessen Ehefrau positiv getestet wurde und den wir dann vorsorglich einschließlich aller direkten Kontaktpersonen aus dem Dienst genommen haben. Bei diesem Mitarbeiter wurde dann auch eine Corona-Infektion festgestellt - im übrigen vollkommen symptomlos", erklärt Ralf Hartmann vom Sozialdienst Seniorenzentrum Martin Luther. Was den Bewohner betreffe, sei dieser wegen einer anderen Erkrankung in die Klinik eingeliefert und bei Aufnahme negativ getestet worden. Nach dessen Tod sei er noch einmal getestet worden und er habe sich erst dann als positiv herausgestellt. "Wir wussten also eben nicht, dass er Corona hat(te)", betont Hartmann. "Das ist ein großer Unterschied. Nach Bekanntwerden der beiden Fälle, haben wir dann sofort die erwähnten Schutzmaßnahmen von sowohl Bewohnern als auch Mitarbeitern erhöht." red