Durch die Initiative Rodachtal, in der die Gemeinde Weitramsdorf Mitglied ist, wird derzeit das Leitprojekt "Multifunktionales Kernwegenetz" konzipiert. Der Wirtschaftsweg Gersbacher Höhe kann somit ausgebaut werden. Stolz verkündete Bürgermeister Wolfgang Bauersachs (BfB) beim Spatenstich, der vor kurzem erfolgte, dass die Gemeinde Weitramsdorf den ersten Weg im Rahmen dieses Konzeptes herstelle. Unterstützt wird dieses Projekt mit Fördermitteln des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberfranken (ALE) in Bamberg. Wie Wolfgang Kiesling (ALE) ausführte, habe sich das Warten mit dem Ausbau für die Gemeinde mehr als gelohnt. Von anfänglichen 45 Prozent Förderung bei Flurwegbaumaßnahmen stieg die finanzielle Unterstützung aufgrund der Beteiligung am Kernwegenetzprojekt deutlich auf nunmehr 75 Prozent.
Die Ausbaustrecke des Wirtschaftsweges verläuft von der Kreisstraße CO 2 (Weitramsdorf - Gersbach - Landesgrenze Thüringen) in nördliche Richtung bis zum bereits ausgebauten Wirtschaftsweg auf einer Länge von etwa 461 Metern. Der Weg dient der Erschließung von landwirtschaftlichen Flächen und des Teilaussiedlungshofes eines landwirtschaftlichen Anwesens sowie des Waldfriedhofes "RuheForst Coburger Land". Ingenieur Ulrich Kühnel vom Büro König & Kühnel erläuterte die Baumaßnahme. Der geplante Weg erhält eine Breite von 3,50 Metern zuzüglich der Bankette von jeweils 0,75 Metern. Um ein Ausweichen im Begegnungsfall zu ermöglichen, werden im Verlauf der Ausbaustrecke zwei Ausweichbuchten von jeweils insgesamt 35 Metern Länge gebaut, so dass in diesen Bereichen eine Gesamtstraßenbreite von 5,50 Metern entsteht. Nach eingehenden Untersuchungen kann der vorhandene Weg vollständig als Unterbau genutzt werden, wodurch Kosten gespart werden und die Bauzeit verkürzt werden kann. Die Fertigstellung des Wegs ist bis Ende Oktober vorgesehen. Die Umleitung zum "RuheForst Coburger Land" erfolgt während der Bauphase über den Gauerstadter Berg. red