von unserem Redaktionsmitglied 
Gertrud Glössner-Möschk

Bamberg — Es war kurz nach 6 Uhr morgens, als ein Redaktionskollege am Freitag in der Oberen Königstraße aus dem Schlaf gerissen wurde und aus dem Bett hochschreckte. Um 6.06 Uhr schickte er eine E-Mail an die Redaktion: "Ein Polizeihubschrauber kreist seit Minuten über der Königstraße." In der Löwenstraße wurde ein anderer Kollege Augen- und Ohrenzeuge des Einsatzes. Spontan dachte er an einen Einbruch in eine Bank oder ein Juweliergeschäft, wie es sie in Bamberg in den vergangenen Jahren mehrfach gegeben hat.

Nachbarn alarmierten die Polizei

Relativ schnell war dann aber klar, dass es sich um eine Messerstecherei in der Innenstadt gehandelt hat, bei der das Opfer lebensgefährlich verletzt worden ist und der Täter zunächst flüchten konnte.