Zum 1. Oktober wechselte die Siemens-Niederlassung Nürnberg ihren Namen

sowie den offiziellen Amtssitz: Infolge des Umzugs an den Siemens-Campus Erlangen werden künftig die Geschäfte der Vertriebs- und Service-Organisation vom neuen Sitz in der Hugenottenstadt aus betrieben, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Zeitgleich erfolgte die Umbenennung in Siemens-Niederlassung Mittelfranken. Seit der Gründung einer Zweigstelle des Münchener Siemens-&-Halske-Büros 1896 in Nürnberg werden die Kunden im Regierungsbezirk Mittelfranken von Vertriebs- und Servicekräften in der Region betreut. Kurze Wege und ein umfassendes Produkt- und Dienstleistungsangebot aus allen Siemens-Bereichen waren und sind der Erfolgsfaktor für die Nürnberger Niederlassung, heißt es weiter.

Abschied vom Westpark

Seit rund 50 Jahren hatte die Vertriebseinheit ihren Sitz am Nürnberger Westpark. Mit dem geplanten Umzug in den Siemens-Campus Erlangen bricht ein neues Kapitel für die rund 1000 Beschäftigten an. Bezogen wird ein Gebäude in Modul 1 des neuen Erlanger Stadtteils. Auf über 10 000 Quadratmetern bietet das Gebäude offene Büroflächen mit Arbeitsinseln, "Think-Tanks" sowie Ruhe- und Pausenzonen wie auch mehrere Konferenzräume.

Nach dem Siemens-Office-Konzept zeitgemäß gestaltet, ist ein Arbeitsumfeld entstanden, das den Siemens-Anforderungen an einen modernen Arbeitsplatz entspricht. Mit einer optimalen Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und rund 1000 Fahrradstellplätzen sind gute Voraussetzungen für einen CO2-freien Arbeitsweg geschaffen.

Aktuell stehen viele Räume in der neuen Dependance allerdings noch leer. Die aktuellen Sicherheitsvorkehrungen im Ramen der Corona-Pandemie verhindern derzeit noch einen flächendeckenden Einzug der Siemens-Einheiten. "Wir stehen für den Umzug nach Erlangen bereit", sagt Armin Mayer, Sprecher der Siemens-Niederlassung Mittelfranken. "Aktuell gilt allerdings noch die Vorgabe: Wer kann, soll auch vom Homeoffice aus arbeiten. Die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter geht vor." Der Einzug wird sich daher bis auf weiteres still und abteilungsweise vollziehen. Eine Vollbelegung ist derzeit noch nicht in Sicht. Besonders wichtig ist Mayer die erfolgreiche und nachhaltige Betreuung der Kunden und Partner in Mittelfranken. "Unsere Adresse hat sich geändert - wir aber bleiben unverändert voll funktionsfähig und stehen weiterhin unseren Kunden mit innovativen Technologien und Lösungen zur Seite." red