Testkäufe mit Minderjährigen

Mehrere verschiedene Ämter haben für den Jugendschutz zusammengearbeitet. Beteiligt waren unter anderem das Stadtjugend-, das Ordnungs- und Straßenverkehrs- sowie das Rechtsamt. Verstärkung bekamen die Ämter von der Erlanger Polizei. In diesen Tagen fanden in Erlangen die ersten sanktionsfähigen Alkoholtestkäufe statt, wie die Stadtverwaltung im Rathaus-Report mitteilt. Getestet wurden insgesamt neun Geschäfte. Dabei kam es zu drei Verstö-ßen, das bedeudet, dass Alkohol an eine Minderjährige verkauft wurde. Testkäufe wurden bereits in den letzten 15 Jahren vom Kinderschutzbund durchgeführt. Allerdings war es hier nicht möglich, eine Geldbuße auszusprechen. Seit diesem Jahr ist es möglich, die begangenen Verstöße zu ahnden und ein Bußgeld anzuordnen. Für 2017 sind weitere regelmäßig stattfindende Testkäufe im Stadtgebiet geplant. Getestet werden sollen alle Geschäfte und Tankstellenshops, die Alkohol in ihrem Angebot haben, erklärt die Stadtverwaltung weiter. Ziel der Aktion ist es, Kinder und Jugendliche zu schützen und die Alkoholabgabe an Minderjährige zu verhindern. red
Eingefrorene Biotonnen lassen sich nicht leeren

In den letzten Tagen sind beim Eigenbetrieb für Stadtgrün, Abfallwirtschaft und Straßenreinigung mehrfach Beschwerden über nicht geleerte Biotonnen eingegangen. Der Grund dafür, so informiert die Dienststelle, war der meist zu nasse Inhalt der Tonne, der bei den Minustemperaturen eingefroren war. Dadurch blieb bei der Leerung ein Großteil des Mülls in der Tonne. Entschärft werden kann dieses Problem, wenn keine nassen Bioabfälle in der Tonne landen. Beispielsweise Kaffeefilter oder Teebeutel müssen ausreichend abtropfen, erklärt die Stadtverwaltung. Die Abfälle könnten auch in Zeitungspapier gewickelt oder immer wieder zerknüllte Reste Zeitungspapier in die Tonne geworfen werden. So liege der Inhalt lockerer in dem Abfallbehältnis und kann nicht mehr gleich festfrieren, heißt es. Als "unterste Schicht" der Biotonne empfehlen die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft zum Beispiel Zweige und - soweit dies möglich ist - sollte sie geschützt abgestellt werden, zum Beispiel in einer Garage, im Carport oder vor einer Hauswand. Auf keinen Fall sollte bei einer gefrorenen Mülltonne der Spaten zum Einsatz kommen. Durch die Kälte könne der Kunststoff leicht brechen. red