Auszeichnung
für einen Gefreiten

Ein Sohn unserer Gemeinde Buckenhofen hat das Verdienstkreuz 3. Klasse mit Krone und Schwertern erhalten. Es ist dies der Gefreite Georg Lauger, im 20. Infanterieregiment. Wir gratulieren!
(Buckenhofen, 2. Dezember)
Hans Koy ist seit
25 Jahren Lehrer

Am 1. Dezember waren es 25 Jahre, seit Herr Oberlehrer Hans Koy an der Forchheimer Volksschule wirkte. Aus diesem Anlass fand am 1. Dezember in der Schulklasse des Herrn Jubilars eine recht würdige Feier statt. Als Gratulanten fanden sich Herr Hofrat Strecker mit dem Magistratsrat Munsch, die hochwürdigen Herrn Stadtschulreferenden Dürrbeck und Küffner und eine Vertretung der Lehrerschaft.
Sämtliche Redner brachten ihr Glückwünsche in überaus warmen und herzlichen Worten zum Ausdruck. Herr Hofrat Strecker überreichte dem Jubilar sodann eine goldene Uhr und die Urkunde über Aufnahme in die Bürgerschaft.
Tief gerührt antworte der Gefeierte und dankte für die Ehrungen. Möge es dem Geehrten vergönnt sein, noch eine lange Zeit von Jahren zum Besten der Jugend und des Volkes wirken zu können. Die Feier endete mit einem fröhlichen Frühschoppen der Lehrerschaft.
(Forchheim, 3. Dezember)
Spenden fürs Waisenhaus

Alljährlich haben wir bisher für das Waisenhaus eine Haussammlung vornehmen lassen, zur Aufbringung der Mittel für die Christbescherung an die im Hause untergebrachten Waisen und die Kinderbewahranstalt. Bei der starken Inanspruchnahme der Forchheimer Bevölkerung für Zwecke des Roten Kreuzes wegen des Kriegszustands wagen wir es auch in diesem Jahre nicht, auch noch für oben bezeichneten Zweck die Mildtätigkeit durch eine Haussammlung in Anspruch zu nehmen.
Sehr dankbar wären wir jedoch für die Ablieferung von Spenden an die Schwerster Oberin des städtischen Waisenhauses. Durch Bekanntgabe in unseren Sitzungen würden wir den Empfang bestätigen. Außer Geldspenden sind auch Naturalien, Kleidung und Spielsachen erwünscht.
(Forchheim, 4. Dezember)

Zug entgleist
bei Kilometer 9,7

Vergangenen Sonntag entgleiste bei dem um 9:00 Uhr in Forchheim abgehenden Zug der Lokalbahn Forchheim - Ebermannstadt bei km 9,7 auf ungeklärter Ursache ein leerer Güterwagen, dadurch wurden die Gleise schwer beschädigt. Der Verkehr wurde durch Umsteigen in Kirchehrenbach aufrechterhalten. (Forchheim, 6. Dez.)
Ausgezeichnet
und befördert

Unter gleichzeitiger Beförderung zum Unteroffizier wurde der beim 21. Pionierregiment stehende Josef Weiß aus Forchheim mit dem Eisernen Kreuz 2. Klasse ausgezeichnet. Herr Weiß besitzt bereits das Verdienstkreuz 2. Klasse. Dessen Vater, der Sattlermeister Weiß, hat nun die von seinen drei Söhnen erworbenen drei Eisernen Kreuze und ein Verdienstkreuz aufzubewahren. Der vierte Sohn rückte erst kürzlich zu den Pionieren ins Feld.
(Forchheim, 9. Dezember)
Herstellung
von Schwarzbrot

Die Prüfung mehrerer Proben Schwarzbrot der Forchheimer Bäcker durch die Untersuchungskommission hat ergeben, dass in verschiedenen Bäckereibetrieben nicht die vorgeschriebene Verwendung von Kartoffelmehl erfolgt ist. Es werden daher die Bäcker in ihrem eigensten Interesse auf die genaueste Beachtung der bestehenden und ihnen wohlbekannten Anordnungen hingewiesen, mit dem Beifügen, dass bei weiteren Zuwiderhandlungen gegen diese Anordnungen unnachsichtlich Strafanzeige erstattet werden muss.
(Strecker: Königlicher Hofrat Forchheim, 11. Dezember)
Soldaten werden krank durch Ersatzstoffe

In der Kriegszeit werden als Ersatz für natürliche Erzeugnisse Waren hergestellt wie Honig oder Butterpulver, Tee oder Kakaotabletten, Punschwürfel und vieles mehr. Diese Ersatzstoffe sind meistens von minderer Qualität und werden für den Verbraucher zu Wucherpreisen angeboten. Auch sind sie meistens gesundheitsschädlich. Anstatt dass den Truppen eine Freude bereitet wird, werden sie von diesen künstlichen Lebensmitteln krank. Die Bevölkerung wird deshalb veranlasst, bei dem Kauf solcher Ersatzmittel vorsichtig zu sein.
(Strecker: Königlicher Hofrat Forchheim, 13. Dezember)
Große Stiftung durch Morgenstern

In der Magistratssitzung in Fürth teilte Bürgermeister Dr. Wild mit, dass Fabrikbesitzer Dr. Friedrich Morgenstern mit einem Kapital von 5000 Mark eine Stiftung für Kriegsteilnehmerfamilien errichtet habe, deren Ertrag je zur Hälfte für die Werke in Fürth und Forchheim zur Verteilung kommen sollen.
(Fürth, 15. Dezember)
Ernennung zum Kreistierarzt

Der praktische Tierarzt Dr. Konrad Lehmeyer in Alzach im badischen Schwarzwald, ein geborener Forchheimer, wurde von der deutschen Zivilverwaltung in Polen zum Kreistierarzt von Ostrow russisches Polen ernannt.
(Forchheim, 16. Dezember)
Weihnachtsfeier
im Lazarett

Den Verwundeten im Forchheimer Lazarett (Gymnasium) wurde gestern eine Weihnachtsfeier bereitet. Hierzu fanden sich die Damen und Herren des Roten Kreuzes ein. Die Feier selbst begann um 19:00 Uhr und begann mit einen Prolog, gesprochen von den Kindern des Magistratsrates Schmitt. Fräulein Fröhlich las das Weihnachtsevangelium und Bezirksarzt Dr. Buck hielt eine vaterländische Rede, und mit dem Lied "Stille Nacht, heilige Nacht" endete die ergreifende Feier.
(Forchheim, 24. Dezember)
An das falsche Drosendorf

Ganz auf unverdiente Weise kommt unser Ort Drosendorf zu Weltruf. Seit längerer Zeit treffen hier Pakete und Briefe an englische und italienische Kriegsgefangene per Express aus Rotterdam ein. Diese Sendungen sind Irrläufer und gehören in das österreichische Lager gleichen Namens.
(Drosendorf, 30. Dezember)




Textzusammenstellung:
Rainer Kestler
Stadtarchiv Forchheim