Wenn Menschen in ihrer Heimat nicht mehr überleben können, fliehen sie. Lange bevor die vielen Flüchtlinge zum beherrschenden Thema in den Medien geworden sind, haben sich mehrere Bamberger dazu entschieden, ehrenamtlich humanitäre Hilfe zu leisten - und zwar in der Heimat der Bedürftigen. "Hilfe in Not e.V." heißt der Bamberger Verein, der vor kurzem sein 30-jähriges Bestehen feiern konnte.
In der Bamberger Bahnhofsgaststätte wurde am 16. September 1985 das "Afghanistankomitee Bamberg" gegründet. Ein Komitee sollte es sein, ein Zusammenschluss von Menschen, die eigentlich gar keine Organisation gründen wollten, sondern denen die humanitäre Hilfe ein Anliegen war. Mit der Zeit erwies es sich aber als praktikabler, einen eingetragenen Verein zu gründen, und so entstand 1992 "Hilfe in Not e.V." Zu der Zeit war der Sowjet-Einmarsch in Afghanistan längst Vergangenheit; das Bamberger Komitee aber gab es weiterhin.