Kulmbach — Landtagsvizepräsidentin Inge Aures (SPD) freut sich auf den ersten "Franken-Tatort", der am Sonntag in der ARD ausgestrahlt wird. Schon 2011 hatte sich die Landtagsabgeordnete aus Kulmbach dafür starkgemacht, dass Franken bei der Krimi-Kultserie berücksichtigt wird. "Ich bekam damals sehr viel Zuspruch für meine Idee, wurde aber auch von manchen - insbesondere südlich des Weißwurstäquators - belächelt. Aber meine Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt", sagt Aures. Die Landtagsvizepräsidentin hatte bereits vor vier Jahren anlässlich des damals 20-jährigen Bestehens des "München-Tatorts" die Forderung nach einem "Tatort"-Schauplatz in Franken erhoben.

"Bundesweiter Prestigegewinn"

Aures ist nun sehr gespannt auf die Franken-Premiere: "Auf diesen Moment mussten wir Franken lange genug warten. Die Ausstrahlung am Sonntag ist nicht nur die Premiere eines Krimis, sondern letztendlich auch ein bundesweiter Prestigegewinn für uns und unsere fränkische Heimat", so Aures. Der riesigen "Tatort"-Fangemeinde werde damit Franken mit seiner typischen Lebensart vorgestellt. Vielleicht habe die Ausstrahlung sogar positive Effekte auf den Tourismus. red