Der Troppauplatz ist das "Zentrum des (Bamberger) Ostens", wie Ernst Trebin vom Bürgerverein Bamberg-Ost sich augenzwinkernd gegenüber Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) ausdrückte. Der Bürgerverein und die ansässigen Geschäftsleute setzen sich schon länger für Verschönerungen dort ein. Nun wurde er durch eine Pflanzaktion aufgewertet, wie aus dem Rathaus mitgeteilt wird.
Das städtische Gartenamt hat die fünf zentralen Pflanzbeete komplett neu angelegt. Das Bild des Platzes wird zukünftig durch fünf Blauglockenbäume dominiert werden. Sie sind rasch wachsend, großkronig und wenn sie blühen "eine Augenweide", so Gartenamtsleiter Robert Neuberth. In den jeweils 36 Quadratmeter großen Beeten wurden zudem Staudenanpflanzungen angelegt. So wurden - wie Rainer Schmidt, der für die Ausführung zuständige Vorarbeiter, erklärt - rund 1600 Pflanzen, wie zum Beispiel unterschiedliche Storchschnabel- und Herbstasternarten eingebracht. Diese sollen zukünftig zusammen mit den Bäumen für ganzjährige Blüheffekte sorgen. Die gesamte Umgestaltungsmaßnahme mit den damit verbundenen Rodungs- und Bodenarbeiten sowie der Beschaffung und Pflanzung der Gehölze und Stauden kostete rund 10 000 Euro.
Der Bürgervereinsvorsitzende Heinz Kuntke freute sich ebenso über die Umgestaltung: "Der Troppauplatz ist einer der wenigen öffentlichen Orte, die wir in Bamberg-Ost haben und ein echter Treffpunkt." Und Trebin formuliert das nächste große Wunsch-Ziel der Initiative: eine Umgestaltung des großen mittleren Beetes zu einer lounge-artigen Freischankfläche und ein zentraler Brunnenbau. Dafür suche man noch Spender. red