Erlangen-Höchstadt — Es war ein erster Spieltag zum Vergessen: Nicht nur die Landesliga-Herren, auch die Damen- und Jungen-Mannschaft des SC Adelsdorf starteten mit einer Niederlage in die Saison. Die zweite Herren-Mannschaft kam in der 2. Bezirksliga beim TTV Neustadt gar nicht erst zu einem Ballwechsel, da nach 30 Minuten Einspielzeit die TTV-Handballer ihr Hallen-Nutzungsrecht anmeldeten. Beide Teams einigten sich schnell darauf, einen Ersatztermin zu suchen.


Landesliga, Herren

SpVgg Erlangen -
SC Adelsdorf 9:4

Der Aufsteiger, der ohne Patrick Müller antreten musste, ging mit einem 1:2-Rückstand in die Einzel, da in den Doppeln nur Szillard Csölle/Jürgen Zöbelein zu überzeugen wussten (3:0). Simon Porsch hatte die undankbare Aufgabe, gegen Material-Spezialist Norbert Speckner anzutreten und verlor glatt mit 0:3. Csölle hingegen setzte sich gegen Jonas Scheer mit perfekten Top-Spins 3:1 durch. Im mittleren und unteren Paarkreuz unterlagen Jürgen Zöbelein, Daniel Glaas, Volker Krumbeck und Ersatzmann Johannes Quick jeweils deutlich gegen ihre Kontrahenten, sodass beim Zwischenstand von 2:7 die Vorentscheidung bereits früh gefallen war. Die beiden 3:1-Erfolge von Csölle und Zöbelein waren daher nur noch Ergebniskosmetik.


3. Bezirksliga Nord, Damen

SC Adelsdorf -
MTV Stadeln 3:8
Gegen den Aufstiegsfavoriten hatten die Gastgeberinnen keine Chance. Sabine Dehling/Kerstin Paczulla verloren ihr Doppel in vier Sätzen, Sabine Fiedler/Heike Schmid sorgten für den 1:1-Ausgleich. Zwar verkürzte Schmid nach den beiden 1:3-Niederlagen von Dehling und Fiedler auf 2:3, doch vier Niederlagen in Folge machten es fast unmöglich, noch einen Punkt mitzunehmen. Schmidt hätte die Niederlage noch etwas hinauszögern können, verlor aber mit 11:13 im Entscheidungssatz.


1. Bezirksliga, Jungen

TSV Scheinfeld -
SC Adelsdorf 8:4

Durch die kurzfristige Absage des Adelsdorfers Timo Krumbeck stand schon vor dem ersten Aufschlag fest, dass drei Spiele kampflos an die Gastgeber gehen würden. Da neben Jannis Porsch (zwei Siege) nur noch Jonathan und Julian Willner erfolgreich waren, war die klare Niederlage besiegelt. red