Es war jedem klar, dass es beim derzeitigen Tabellendritten Haspo Bayreuth kein einfaches Spiel werden würde. Im Hinspiel konnten die TSVlerinnen nach einem Rückstand noch das Unentschieden erreichen.
Mit 30:34 musste sich der TSV bei Haspo Bayreuth geschlagen geben. Trotz zweier roten Karten, war dieses schnelle und für die Zuschauer sehenswerte Spiel zu jeder Zeit fair.


Haspo Bayreuth gegen
TSV Weitramsdorf 34:30 (19:13)

Nach einem kurzen Abtasten erwischte Weitramsdorf den besseren Start. Mit schnellen und schön herausgespielten Toren konnte sich der TSV etwas absetzen (2:4, 4:6; 5:7). Das Angriffsspiel des TSV lief ausgezeichnet. Doch Bayreuth steht in dieser Saison nicht umsonst so weit vorne in der Tabelle. Durch ebenso gut herausgespielte Tore brachte sich Haspo wieder heran (7:7). Dann gab es einen kleinen Bruch im Spiel der Gäste.
Das hatte zur Folge, dass die Heimmannschaft Tor um Tor davon ziehen konnte (10:8, 12:9, 14:10). Zum Ende der ersten Halbzeit fiel Weitramsdorf kein rechtes Mittel ein, um den Abstand zu verkürzen. Mit 19:13 ging es in die Kabinen.
Auch wenn der TSV mit sechs Toren hinten lag, aufgeben war keine Option. Weitramsdorf startete gut in die zweiten 30 Minuten und fand endlich die passende Antwort. Über die Mitte und am Kreis ging einiges. Johanna Kuhn sowie Sabine-Schreiner-Marr kämpften vorne wie hinten und so gelang es Weitramsdorf auf 24:20 zu verkürzen. Der TSV erarbeitete sich seine Treffer, fand aber gegen die starken Würfe aus dem Rückraum kein Gegenmittel.
Bayreuth konnte den TSV auf Abstand halten (30:24, 32:26, 34:28). Am Ende fehlten dem TSV in diesem temporeichen Spiel einfach die nötigen Körner.
TSV Weitramsdorf: Müller, Knez - Jacob (2), Eberlein (1), Tetzlaff (2), Kuhn (5), Pfeifer (1), Knorr (1), Bauer, Zink (2), Schreiner-Marr (9), Sawatzki (2), Häfner, Bauersachs (5). / Haspo Bayreuth: Goetjes, Maciossch, Lenhardt (4), Obermeyer (3), Siebert (7), Mertens, Zang (3), Kirsch, Ruckriegel (4), Ziller (2), Lichtscheidel (4), Kutzschmar (2). / SR: Andreas Bayer (TSV Schwarzenbach). sus