Über 15 000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Samstag gegen 15 Uhr ereignete. Ein Hochstadter wollte mit seinem Kleintransporter in Horb nach links in den Burgstaller Weg einbiegen und verringerte deshalb seine Geschwindigkeit. Das bemerkte der Fahrer eines nachfolgenden Peugeots mit polnischem Kennzeichen zu spät und prallte in das Heck des Transporters. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der polnischen Fahrer mit Wohnsitz im Landkreis Lichtenfels über zwei Promille Alkohol in der Atemluft hatte. Der Beifahrer im Transporter klagte über Kopfschmerzen, konnte aber das Klinikum nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Der Fahrer und die Beifahrerin im Peugeot wurden ebenfalls leicht an der Hand verletzt. Der Fahrer des Verursacherfahrzeuges wird seinen Führerschein wohl nicht so schnell wieder sehen. pol