"Ritter - Bauern - Lutheraner" lautet der Titel der diesjährigen Bayerischen Landesausstellung in Coburg. Um 1500 kamen neue Ideen unters Volk. Die Schriften Martin Luthers brachten jahrhundertealte Gewissheiten ins Wanken. Wie reagierten um 1530 Kaiser Karl V. und Papst Clemens VII., wie verhielten sich die Reichsstädte? Der Streit um den rechten Glauben entbrannte unter den Theologen, den Fürsten und in der Bevölkerung. Im Schutz der kursächsischen Veste Coburg verfolgte Luther 1530 den Augsburger Reichstag, von dem sich alle eine Lösung der Religionsfrage erwarteten.


Lutherzimmer und Morizkirche

Die geschichtsträchtige Veste mit dem Lutherzimmer und die Morizkirche sind zwei wichtige Schauplätze, die in die diesjährige Landesausstellung eingebunden sind. Der Heimatverein Herzogenaurach bietet am Dienstag, 30. Mai, bei einer Studienfahrt die Möglichkeit, die wesentlichsten Stationen in dem Religionsstreit zu besuchen. Anmeldungen nimmt ab sofort "Tanjas Reisewelt" an der Schütt entgegen. Hier erhalten Interessenten auch ein Merkblatt mit den wichtigsten Details der Fahrt, wie Abfahrt, Kosten usw. Bei schönem Wetter findet auf der Rückfahrt noch eine Einkehr auf dem Buttenheimer Keller statt.