Philipp Bauernschubert Beim gut besuchten Seniorennachmittag in der Festhalle Thundorf ging es um den Hausnotruf und Essen auf Rädern. Dazu war vom Malteser Hilfsdienst Schweinfurt, die Beraterin Viola Schmidt gekommen, um den Senioren die "Hilfe auf Knopfdruck" zu erläutern.

Zuvor sangen die Kinder des Kinderhauses "Unterm Regenbogen" einige Lieder unter dem Slogan "St. Michaels Stimmung". Anschließend wurde den Senioren Kaffee und Kuchen gereicht, bevor dann Viola Schmidt mit ihren Ausführungen begann. Unter dem Aspekt "Selbstständig bleiben" ist ein Hausnotruf die ideale Lösung. Zu Hause kann immer einmal was passieren, ein kleines Missgeschick im Haushalt, plötzliches Unwohlsein oder ein falscher Schritt im Badezimmer. Gerade, so die Referentin, wenn man allein lebt, ist es beruhigend zu wissen, dass man sofort Hilfe bekommt, wenn man sie benötigt. Mit einem Hausnotruf sei jederzeit die richtige Hilfe zur Hand, schnell und zuverlässig.

Der Malteser Hausnotruf ist 365 Tage im Jahr rund um die Uhr erreichbar. Im Notfall einfach den Knopf am Funksender drücken, den man am Handgelenk oder der Halskette tragen kann. In der Wohnung wird ein Hausnotrufgerät installiert. Sobald dieser Notrufknopf gedrückt ist, wird über das Hausnotrufgerät ein Sprechkontakt zur Malteser Hausnotrufzentrale hergestellt. Viola Schmidt erklärt den Hausnotruf "Grundsicherheit" und "Komplettsicherheit." Viola Schmidt streifte dann noch kurz den "Malteser Menüservice" und versprach im kommenden Jahr einen Seniorennachmittag mit Kostproben "Essen auf Rädern" abzuhalten.

Nach dem Vortrag wartete der Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung mit einem besonderen Imbiss auf. Nahezu alle aßen erstmals "Käse Zupfbrot", aber alle waren sich einig, es war eine Delikatesse.