Der Sachausschuss Kunst, Kultur und Geschichte der Pfarrei Hannberg veranstaltete am Montag bereits zum dritten Mal eine Nachtwanderung für Kinder unter dem Thema "Den Heiligen auf der Spur". Das Ziel der Veranstaltung ist es, Kindern und Eltern am Vorabend des Allerheiligenfests einen Einblick in die Geschichte der Heiligen unserer Kirche zu geben.
In diesem Jahr wurde als Thema der heilige Kilian im Seebachgrund gewählt. Die Kiliansfigur steht gewöhnlich auf der linken Seite des Hauptaltars.
Nach dem Treffpunkt in der Wehrkirche Geburt Mariens wurden alle Kinder, etwa 90 an der Zahl, mit Kerzen ausgestattet und zogen ausgehend von der Wehrkirche durch den Ort Hannberg. Die Nachtwanderung wurde in Form von Theatereinlagen an drei Stationen begleitet, im Wehrkirchen-Innenhof, auf der Wiese des ansässigen Gasthofs und in den 75 Meter tiefen Felsenkellern in Hannberg.


Geschmack am Karpfen gefunden

Die Theaterstücke, gespielt von Laienschauspielern des Sachausschusses, zeigten das Leben des heiligen Kilian, der im 8. Jahrhundert nach Christus mit seinen Gefährten Kolonat und Totnan aus Irland die Menschen in Franken missionierte und taufte. Darüber hinaus wurden auch seine Leistungen als Helfer bei Krankheiten und der Weiterentwicklung der Landwirtschaft gezeigt.
Mithilfe historischer Kleidung, brennender Fackeln und kindergerechten Theaterspiels wurde die Geschichte den Kindern nahegebracht. Es konnte auch viel gelacht werden, wenn zum Beispiel der irische Kilian erzählte, dass er besonders die fränkischen Karpfen aus dem Seebachgrund schätzen gelernt hatte. Auch wurden die Felsenkeller in Hannberg verwendet, denn in ihnen wurde die Reise Kilians nach Rom gespielt, als er von Papst Konon zum Bischof Kilian geweiht wurde.
Zum Abschluss der Nachtwanderung wurde die Schnitzfigur des heiligen Kilian in der Kirche den Kindern gezeigt und erklärt, um danach beim Lagerfeuer im Innenhof den Abend abzuschließen. Da durften natürlich auch das klassische Stockbrot und Marshmallows für die Kinder sowie Würstchen und Glühwein für die Eltern nicht fehlen.
Die Nachtwanderung wird vom Sachausschuss seit 2014 als Alternative für Eltern und Kindern zu Halloween veranstaltet. Nachdem im Jahr 2014 etwa 120 Gäste und 2015 rund 130 Gäste begrüßt werden konnten, waren es in diesem Jahr an die 200 Eltern und Kindern - ein Zeichen, dass das Konzept toll angenommen wird.
Thomas Willert