Wem der Führerschein wegen Trunkenheitsdelikten oder Medikamentenmissbrauchs entzogen wurde, der erhält ihn nicht wieder, ohne dass er den Nachweis erbringt, dem Alkoholkonsum oder Medikamentenmissbrauch abgeschworen zu haben. Ohne kompetente Unterstützung ist es kaum möglich, seine eigene Einstellung zu ändern und die Hürde MPU zu bestehen.

Der Caritas-Kreisverband Kronach hilft Betroffenen seit vielen Jahren mit einem bewährten Kurs, eine Verhaltensänderung zu erreichen und sie auf die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) vorzubereiten. Ein neues Vorbereitungsseminar für Kraftfahrer findet in der Zeit von Freitag, 28. September, bis Sonntag, 30. September, in der Caritas Kronach statt. Hierfür sind Plätze frei. Der Kurs wird von Sozialarbeiter Gerhard Mencl. Er leitet auch seit vielen Jahren eine Selbsthilfegruppe.

Anmeldungen und weitere Informationen sind beim Caritas-Verband unter Telefon 09261/605620, Fax 605650 oder über E-Mail: info@caritas-kronach.de möglich. Durch eine begrenzte Teilnehmerzahl wird ein individuelles Arbeiten möglich sein. red