Kulmbach — Der KV Lohengrin Kulmbach mischt weiter kräftig an der Spitze der Regionalliga Ober-/Unterfranken mit. Nach dem am Ende doch deutlichen 6:2-Erfolg (3153:3062 Holz) im Lokalderby gegen den SKC Kasendorf ist das "Gründla"-Team neben dem Spitzenreiter TTC Frei Weg Gestungshausen noch verlustpunktfrei.
Am Start überzeugte vor allem der Kasendorfer Karel Bucko durch sehr konstantes Spiel, was ihm mit tollen 573 Holz die Tagesbestleistung einbrachte. Gerald Gebhard kämpfte bis zum Schluss, war mit 502 Holz aber chancenlos. Nach zähem Beginn steigerte sich Matthias Meußgeyer noch auf gute 553 Holz und hielt somit gegen Blazej Kasny (496) das Match offen.
Wie in allen Partien der Saison war auf die Lohengriner Mittelachse Verlass. Sowohl Stephan Wagner (529) gegen den entäuschenden Jürgen Reichel (450) als auch Florian Pittroff (536) gegen Rudolf Podhola (500) holten ihre Mannschaftspunkte und schickten ihren Schlussblock mit einem Vorsprung von 3:1 Mannschaftspunkten und 101-Holz in die Bahnen.
Hier erwischte der Lohengriner Youngster Alexander Lutz einen rabenschwarzen Tag und wurde gegen Sven Markus ausgetauscht. Mit 468:521 zogen sie gegen Lubos Havel deutlich den Kürzeren. Hubert Lauterbach stellte aber seine Qualitäten als Schlussmann n unter Beweis und sorgte im anderen Duell mit bärenstarken 565 Holz gegen Jaroslav Werner (522) dafür, dass keine Spannung mehr aufkam und der KV Lohengrin Kulmbach die Punkte in der Bierstadt behielt.
M. Meußgeyer 553/B. Kasny 496 (4:0), G. Gebhard 502/K. Bucko 573 (0:4), St. Wagner 529/J. Reichel 450 (4:0), F. Pittroff 536/R. Podhola sen. 500 (3:1), H. Lauterbach 565/J. Verner 522 (4:0), A. Lutz + S. Markus 468/ Havel 521 (1:3). M.M.