Das Besondere am Golfsport ist, dass Spieler unterschiedlichster Leistungsklassen problemlos zusammen über den Golfplatz gehen können, ohne dass der eine den anderen in seinem Spiel behindert. Auf diesem gemeinsamen Miteinander basiert auch das "Bär und Hase"-Turnier, das vom Golfclub Coburg dreimal im Jahr in Tambach ausgerichtet wird.

"Hasen" profitieren von "Bären"

Das "Bär und Hase"-Turnier soll Golf-Neulingen den Einstieg in das Golfen als Turnier-Sport erleichtern und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit zu geben, ihr Handicap zu verbessern. Streng nach den offiziellen Regeln spielen hier versierte Golfer, die sogenannten "Bären", je mit ein oder zwei noch unerfahrenen Golfern zusammen in einem Flight. So können die sogenannten "Hasen" von den Wettkampferfahrungen anderer Golfer profitieren.

Middeldorf verbessert Handicap

Beim "Bär und Hase"-Turnier nahmen wieder eine ganze Reihe "Hasen" die Gelegenheit war, Erfahrungen zu sammeln, wobei ihnen jeweils ein "Bär" mit seiner langjährigen Spielpraxis beiseitestand. Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen dabei nicht nur die "Hasen", sondern auch die wettkampferprobten "Bären" ganz schön ins Schwitzen.

Umso beachtenswerter ist es, dass gleich zwei der zum Turnier angetretenen "Hasen" ihr Handicap verbesserten. Gesamtsieger in der Nettowertung mit 25 Netto-Punkten auf 9-Loch wurde Stefan Middeldorf, der damit sein Handicap um sieben Punkte verbesserte.

Bruttosieger und damit Gewinner des "Golfer-Bären" wurde mit 16 Brutto-Punkten der erfahrene Single-Handicaper Florian Garhammer vor dem Golfclub Präsidenten Andreas Höllein mit 14 Brutto-Punkten und Sponsor Martin Hermann mit zehn Brutto-Punkten.

In der Nettowertung erreichten Stefan Middeldorf mit 25, Michael Lutz mit 22 und Hans-Joachim Bock mit 19 Netto-Punkten die Plätze 1 bis 3. Sie konnten jeweils eine der drei begehrten "Hasen-Trophäen" mit nach Hause nehmen. uh