A 9/Pegnitz — Am Sonntagabend ist ein 47- jähriger Angestellter aus Zwickau mit seinem Audi kurz nach der Rastanlage Pegnitz in Richtung Berlin auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern gekommen. Sein Fahrzeug streifte nach Angaben der Polizei die Mittelschutzplanke und schleuderte nach rechts quer über die gesamte Fahrbahn.
Dort prallte der Audi zwei weitere Male gegen die rechte Schutzplanke. Schließlich kam das stark beschädigte Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung auf der Standspur zum Stehen.


20 000 Euro Schaden

Der Fahrer und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 20 000 Euro.
Der Zwickauer wird wegen seiner nicht angepassten Geschwindigkeit einen Bußgeldbescheid erhalten. red