Wie Vorsitzender Gerald Redwitz bei der Hauptversammlung des Männergesangvereins Proß im IG-Haus mitteilte, konnten 2021 coronabedingt nur sechs Singstunden gehalten werden.

Nach den Lockerungen habe die Chorgemeinschaft Döllnitz-Proß die Probenarbeit wieder aufgenommen. Durch Todesfälle und Krankheiten stehe man jedoch an der Grenze der Singfähigkeit. "Wir geben trotzdem die Hoffnung nicht auf und appellieren an alle Sänger, sich uns anzuschließen", so Redwitz.

Schatzmeister Michael Lauterbach berichtete von geordneten Finanzen. Harald Neumann und Jörg Steinhäuser lobten die tadellose Buchführung.

Man könne auch mit wenigen Aktiven gut singen, es lohne sich immer noch und mache Freude, betonte Chorleiter Alexander Lauterbach.

Gemeinderat Tobias Pieper nannte den Gesangverein einen Kulturträger des Marktes Mainleus. Die Vorsitzende der Sängergruppe Thurnau-Kasendorf, Berthilde Zapf, führte mit dem Vorsitzenden die Ehrungen durch. Ausgezeichnet wurden Alexander und Michael Lauterbach (beide 25 Jahre Singen im Chor), Günther Hereth (40), Siegfried Steinhäuser (50), Hans Lauterbach (60 Jahre) und Konrad Sack (65). Zapf meinte, dass man nicht wisse, wie es mit der Sängergruppe weitergehe, da Führungspositionen nicht besetzt werden könnten.

Bei den Wahlen wurde die gesamte Vorstandsmannschaft bestätigt. red