Heidelberg — Der PSV Franken Neustadt verpasste in der Relegation den Wiederaufstieg ins Kegeloberhaus. Mit 5653 waren die Puppenstädter schlussendlich chancenlos im Quartett der vier teilnehmenden Mannschaften. Die favorisierten Plankstädter (5821) aus der Bundesliga eins setzten sich vor Kuhardt (5719), Neustadt (5653) und Frankfurt (5587) durch und bleiben damit in der 1. Bundesliga.
Vor einer beeindruckenden Kulisse von knapp 300 Zuschauern reichte auch die Tagesbestleistung von Schlussmann Michael Lohrer (1014) nicht, um gegen die souveräne und geschlossene Teamleistung des FH Plankstadt etwas ausrichten zu können. "Unter dem Strich spielten nahezu alle Mannschaften und alle Einzelakteure die Zahlen, welche sie in den letzten fünf Monaten brachten", analysierte Neustadts Spielführer Jürgen Bieberbach im Anschluss des Turniers.
Die Franken wollten das Spiel von vorne weg offen gestalten und starteten mit Jürgen Bieberbach (975) und Michael Moosburger (932). Die Taktik ging nur bedingt auf, denn es reichte nur zum Remis. In der Mittelpaarung fiel früh die Vorentscheidung zu Ungunsten des PSV. Bastian Bieberbach machte nach wenigen Würfen Platz für Tobias Bieberbach, und die Kombination erreichte 918 Holz. Partner Hans Dippold musste nach 100 Wurf eine längere Zwangspause wegen einer Bahnreparatur machen und erspielte sich 909. Dies nutzte das Team aus Kuhardt, um vorbeizuziehen, und Plankstadt enteilte auf über 100 Holz.
Die letzten Hoffnungen auf ein Wunder waren schnell erledigt, und so blieb dem PSV zumindest die tolle Vorstellung von Michael Lohrer. Dieser bestätigte seine starke Form mit der beeindruckenden Tagesbestleistung von 1014 Holz. Jochen Geiger reihte sich mit 905 in die durchschnittlichen Leistungen der Neustadter ein.

Der letzte Akt

Jürgen Bieberbach bedankte sich bei den zahlreichen mitgereisten Fans, die in den letzten Akt der Saison 2014/15 nochmals viel Hoffnung setzten. Nach über sechs Stunden stand es dann endgültig fest: Der PSV bleibt - wie erwartet - Zweitklassig.
"Wir waren Außenseiter, und beim Betrachten der Ergebnisse wird klar, dass Freiholz Plankstadt völlig verdient ein weiteres Jahr im Oberhaus der DCU bleibt!" erklärte Neustadts Vorstand Michael Steller. Sein Sportwart entließ den PSV-Anhang aber mit einer klaren Kampfansage: "Die kommenden Wochen werden wir erstmal Abstand nehmen, aber wir greifen in der kommenden Saison wieder an und haben sicher nicht nur einen Mittelfeldplatz als Ziel."

Relegations-Ergebnisse

1. Frei Holz Plankstadt 5821 Holz: Habicht 919, Schneider 988, Schneider 948, Tippl 994, Hörner 997, Mergenthaler 975.
2. KSV Kuhardt 5719 Holz: Mendel 938, Braun 914, Schwinge 951, Jochem 1001, Nickel 922, Wingerter 993.
3. PSV Franken Neustadt 5653 Holz: Jürgen Bieberbach 975, Michael Moosburger 932, Bastian Bieberbach / Tobias Bieberbach 918, Hans Dippold 909, Michael Lohrer 1014, Jochen Geiger 905.
4. KSC Eintracht Frankfurt 5587 Holz: Walther 982, Schreiber 886, Axthelm 892, Zahn 929, Depta 970, Baum 928. nh