Ohne erkennbaren Grund attackierte ein 21-jähriger Kulmbacher in der Nacht zum Samstag zwei Passanten mit Pfefferspray. Zivilfahnder aus Bayreuth konnten ihn keine zwei Stunden später festnehmen, die Nacht endete für ihn in der Haftzelle.

Die beiden Geschädigten, eine 17-Jährige aus dem Landkreis Kulmbach und ihr 19-jähriger Begleiter, suchten gegen Mitternacht die Kulmbacher Polizeiinspektion auf, weil der junge Mann zuvor in der Hofer Straße mit Reizgas angegriffen worden war.

Behandlung im Krankenhaus

Die Spuren des Stoffes waren im Gesicht des Heranwachsenden noch deutlich zu erkennen, so dass sofort ein Rettungsdienst hinzugerufen wurde. Dieser nahm den Geschädigten dann zur ambulanten Behandlung mit ins Krankenhaus.

Da das junge Pärchen den Tatverdächtigen benennen und beschreiben konnte, leiteten die Beamten noch während der Versorgung des Verletzten die Fahndung ein.

Diese verlief erfolgreich, so dass der 21-Jährige durch Zivilfahnder aus Bayreuth noch im Besitz des Pfeffersprays aufgegriffen und festgenommen werden konnte. Er war mit mehr als einem Promille merklich alkoholisiert und nach wie vor aggressiv, so dass sein Abend in der Haftzelle endete.

Nun muss sich der Angreifer wegen gefährlicher Körperverletzung vor der Justiz verantworten. PI