Bamberg — Der Vorstand des Postsportvereins Bamberg 1928 hat beschlossen, Asylbewerbern kostenlos die Mitgliedschaft anzubieten. Das geht aus einer Pressemitteilung des Vereins im Stadtteil Bug hervor.
Kindern und Jugendlichen möchte man auf diese Weise helfen, Kontakt zu Gleichaltrigen zu finden, deren Sprache und Handlungsweisen kennenzulernen und etwas für ihre Gesundheit und Bewegung zu tun. Auch Erwachsenen bietet der Verein die Gelegenheit, sich mit bekannten oder neuen Sportarten fit zu halten, an Spielen und Turnieren zu beteiligen und über den Sport Bekanntschaften zu knüpfen.
Sportvereine, so teilt Post SV Geschäftsführer Wolfgang Friedel mit, hätten immer schon beide Aufgaben erfüllt: Gesundheit und Gemeinschaft zu fördern: "Einwanderer, Flüchtlinge, Reisende, Zugereiste, Besucher und ,Ureinwohner' beteiligen sich mit gemeinsamen Zielen, unterstützen sich, lernen sich kennen und schätzen und können auf diese Weise lernen, friedlich miteinander auszukommen." Flüchtlinge in Deutschland zu integrieren und zu beteiligen, geschehe durch viele einzelne Schritte, dazu solle diese Einladung beitragen. Der Post-SV hofft, dass die von ihm angeschriebenen zuständigen Stellen die Einladung weitergeben und unterstützen.
Ansprechpartner ist Wolfgang Friedel, Geschäftsführer des Post-SV 1928 Bamberg, Postfach 2244, 96013 Bamberg. Per E-Mail ist Friedel unter der Adresse friedel@post.com zu erreichen. red