In der Bezirksliga West steht für den ASV Kleintettau und den FC Mitwitz am heutigen Samstag die Heimpremiere auf dem Programm. Im "Osten" ist der SV Friesen erst am morgigen Sonntag gefordert.


Bezirksliga West

ASV Kleintettau -
SpVgg Stegaurach

Ein Auftakt nach Maß gelang dem ASV Kleintettau in Unterleiterbach. Da konnte der Aufsteiger sogar in Unterzahl den ersten Sieg feiern und geht daher mit viel Rückenwind in das Heimspiel gegen Stegaurach, das am heutigen Samstag um 14 Uhr angepfiffen wird.
"Wir möchten gerne an die erste Halbzeit in Unterleiterbach anknüpfen, als wir sehr guten Fußball gezeigt haben", sagt Trainer Christian Häusler, der mit dem Auftritt seiner Schützlinge nach dem Wechsel aber nur noch bedingt zufrieden war. "Da haben wir zu viel gemeckert. Nach der Gelb-roten Karte waren wir kaum noch in der Lage, uns auf das Fußballspiel zu konzentrieren. Diese Undiszipliniertheiten hätten uns fast den Erfolg gekostet."
Der ASV-Trainer weiß, dass der Aufsteiger nur gemeinsam als Team die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren kann. Gegen Stegaurach möchte er heute nachlegen, wobei er die Gäste ähnlich stark einschätzt wie seine Mannschaft. "Bei solchen Duellen entscheidet oft: Wer den einen Fehler mehr macht, verliert..."
ASV Kleintettau: Möller/Tauber - Pflügner, Altan Yürük, Alper Yürük, Hanna, Martin, Lieb, Wagner, Iskender, Häusler, Wilhelm, Wilke, Böhnlein (?), Agac, Kunz, Sari.

FC Mitwitz - FC Oberhaid
Mit einem Punktgewinn beim Landesliga-Absteiger ist der FC Mitwitz in die neue Saison gestartet. Erfreulich war nicht nur der eine Zähler, sondern auch die Tatsache, dass sich die Verletzung von Torhüter Jan Winterstein als nicht so schwer herausgestellt hat wie befürchtet. Er kann bei der Heimpremiere gegen den FC Oberhaid (heute, 16 Uhr) wieder mitwirken.
Der neue Spielertrainer Johannes Müller weiß aus eigener Erfahrung um die Schwere der Aufgabe. "Die Oberhaider kommen in der Regel topfit aus der Vorbereitung und sind physisch auf einem sehr hohen Niveau. Das hat man ja auch im Spiel gegen Ebing gesehen." Besonders auf die starken Offensivkräfte Kutzelmann, Seidelmann und Vogel gelte es aufzupassen.
Jo Müller rechnet mit einer intensiv geführten Partie mit harten Zweikämpfen, bei denen es gilt, dagegenzuhalten. "Jeder von uns muss an seine Leistungsgrenze gehen, damit wir punkten. Aber das ist ja in jedem Spiel so, da es eine sehr ausgeglichene Bezirksliga ist."
FC Mitwitz: Winterstein/Ari - St. Müller, Engel, Chr. Müller, L. Föhrweiser, J. Müller, Riedel, Hofmann, Langguth, Schülein, Fröba, Wich, Dötschel, L. Wrzyciel, Gentzsch.


Bezirksliga Ost

SV Poppenreuth - SV Friesen
Nach dem verheißungsvollen Auftakt gegen den VfB Kulmbach steht für den SV Friesen am Sonntag das erste Auswärtsspiel bevor. Dann trifft die Truppe von Trainer Peter Reichel auf eine Mannschaft, an die sie aus der letzten Saison noch gute Erinnerungen hat. Immerhin holte sie gegen den SV Poppenreuth alle sechs Punkte, auch wenn es am Ende nicht zum Klassenerhalt gereicht hat.
Wie die Friesener haben auch die Ost-Oberfranken in der Sommerpause einige Spieler verloren. Im Gegenzug konnten sie sich mit drei tschechischen Akteuren verstärken. Dass sich die Mannschaft erst noch finden muss, zeigt die 2:3-Niederlage der Poppenreuther zum Auftakt in Schauenstein.
Können die Friesener dies ausnutzen? Mit einem Auswärtssieg würden sie ihre Ambitionen unterstreichen. Dabei kann Peter Reichel auf den annähernd gleichen Spielerkader wie zuletzt bauen. Anstoß ist am morgigen Sonntag erst um 17 Uhr.
SV Friesen: Kirschbauer/Bauer - Woitschitzke, Roger, Zwosta, Münch, Firnschild, Sesselmann, Daumann, Scholz, Brandt, Baier, Gehring, Gleich, Queck, N. Fröba. han