Bamberg — Der TSV schoss sich so an die Tabellenspitze, da die Partie zwischen dem FC Viereth und dem ehemaligen Tabellenführer Unterleiterbach auf den 8. März 2015 verlegt wurde. Auf Rang 2 kletterte der TSV Burgebrach, der sich in Stappenbach mit 4:2 durchsetzte.
SpVgg Stegaurach II -
ASV Sassanfahrt 0:9

Ohne Einstellung, saft- und kraftlos sowie mit unterirdischem Zweikampfverhalten ergab man sich frühzeitig seinem Schicksal. Die spielfreudigen und technisch versierten Gäste mit ihren antrittsschnellen Akteuren mussten gar nicht an ihre Grenzen gehen, um die Partie locker und leicht für sich zu entscheiden. Bereits nach zwölf Minuten führte man nach Toren von Schreiner und Karl mit 2:0. Ein Doppelschlag von Torjäger Römer (25., 27.) brachte die Sassanfahrter frühzeitig auf die Siegesstraße, ehe Meixner nach 32 Minuten auf 5:0 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel mutierte die Begegnung zu einem besseren Trainingsspiel für die Schützlinge von Trainer Manfred Drozd. In regelmäßigen Abständen erhöhten die Gäste fast mühelos durch Römer (54.), Schreiner (64., 86.) sowie Rießland (76.) zum 9:0-Kantersieg, der auch in der Höhe absolut verdient war.
DJK Stappenbach -
TSV Burgebrach 2:4

Das Derby begann mit einem Paukenschlag. Nach einem Fehler im Spielaufbau konterte Burgebrach geschickt und Markus Giehl schob zum 0:1 ein. Stappenbach produzierte nun viele leichte Fehler, wodurch der TSV zu Chancen kam. Folgerichtig fiel dann auch das 0:2 nach einem Freistoß durch Förtsch. Die DJK war nun völlig von der Rolle und so erhöhte Burgebrach innerhalb von zwei Minuten auf 4:0 durch Giehl und Schmidt. Kurz vor der Pause sah ein Burgebracher Feldspieler die Rote Karte. Nach der Pause gelang der Heimelf das 1:4 mit dem ersten Angriff durch ein Eigentor. Als vier Minuten später Wagner auf 2:4 verkürzte, keimte noch einmal Hoffnung auf. Doch sowohl die DJK als auch der TSV vergaben bis zum Ende gute Gelegenheiten.
SC Kemmern -
TSV Schammelsdorf 4:6

Schon nach 15 Minuten lag die Heimelf durch Tore von Michael Massak und Jan Völkl (2) mit 0:3 zurück, hinzu kam ein Eigentor (29.) zum 0:4. Der TSV spielte in den ersten 30 Minuten hervorragenden Fußball. Der SCK kam zunächst nicht in die Zweikämpfe. Dies änderte sich, als David Görtler per Freistoß das 1:4 (42.) und kurz danach Joachim Schrick das 2:4 gelang. Danach war es ein packendes Match. Per Kopf erzielte der beste SC-Akteur David Görtler (63.) das 3:4 - die Hausherren waren dran. Doch ein ungeschicktes Foulspiel bescherte den Gästen einen Foulelfmeter, den Michael Pitzer sicher zum 3:5 verwandelte (65.). Die Spannung hielt an, als Manuel Aumüller (78.) zum 4:5 einschoss. Kemmern wollte den Ausgleich, lief aber in einen Konter (90.), den Michael Pitzer gekonnt zum 4:6-Endstand abschloss.
SV DJK Tütschengereuth -
FSV Buttenheim 2:1

Die Gäste begannen forsch und hatten Feldvorteile, brachten aber die DJK-Abwehr um den souveränen Torhüter Moritz Lang kaum in Gefahr. Tütschengereuth setzte immer wieder Nadelstiche nach vorne und ging in der 30. Min. etwas glücklich in Führung, als René Hofmann den FSV-Keeper auf dem falschen Fuß erwischte. In der 51. Min. nutzte der schnelle Vincent Förtsch ein Zuspiel von Andreas Beck zum 2:0 und das Spiel schien gelaufen zu sein, doch nach dem Anschlusstreffer von Fabian Lamm (68. Min.) musste die DJK bis zum Schlusspfiff um den Sieg bangen.
DJK Don Bosco Bamberg II -
SV Ober-/Unterharnsbach 2:0

Wenig Erwärmendes zeigten beide Teams den Zuschauern im ersten Abschnitt. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, sodass Torchancen Seltenheitswert hatten. Nach der Pause dann ein anderes Bild. Die DJK nun mit mehr Zug in ihren Aktionen und auch das Zusammenspiel wurde besser. Der Lohn folgte in der 64. Min., als Tobias Reißner zum 1:0 traf. In der Folge häuften sich für die Wildensorger die Konterchancen, da der Gast nun aufmachen musste. Die Entscheidung fiel in der 85. Min. durch einen Konter, den Henoch Förster zum 2:0 abschloss.
TSV Schlüsselfeld  - 
SV Frensdorf 3:0
Die Gäste aus Frensdorf hatten in der 2. Min. ihre erste Möglichkeit, als Gäcklein alleine vor dem Schlüsselfelder Torwart stand, jedoch vorbeischoss. In der 27. Min. kam Stefan Fischer nach einem Fehlpass in der Frensdorfer Abwehr an den Ball und erzielte das 1:0 für den TSV. Kurz vor der Halbzeitpause spielte Marcel Finnemann auf Fischer, der jedoch aus kurzer Distanz den Torwart anschoss (45.). In der zweiten Hälfte kam Tuschl aus zehn Metern zwar zum Schuss, dieser ging aber am Gehäuse vorbei (49.). In der 52. Min. erorberte sich Tuschl wieder das Leder, spielte auf Fischer, der aus kurzer Entfernung den Pfosten trifft. Den Nachschuss versenkte Klich dann zum 2:0 für den TSV. In der 81. Min. wieder ein Fehlpass der SV-Abwehr. Fischer holt sich den Ball und erzielte den 3:0-Endstand für Schlüsselfeld.
FSG Gunzendorf -
SV Würgau 1:3

Die erste Hälfte gehörte zu großen Teilen der FSG, die sich viele Chancen erarbeitete, aber nur eine durch Michael Nüßlein in der 13. Min. nutzen konnte. Den Gästen hingegen gelang mit der ersten echten Gelegenheit durch Michael Raub in der 33. Min. der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein anderes Bild. Die Gäste zeigten deutlich mehr Willen und kamen durch einen zweifelhaften Elfmeter wiederum durch Raub zum 1:2 (53.). In der 60. Min. sorgte Joachim Hemmer mit dem 3:1 per Kopf für die Vorentscheidung in einer Partie, die eine hektische Schlussphase bereithielt. J. Nüßlein auf Seiten der FSG (Rote Karte) sowie die Würgauer Krapp und Raub, die die Gelb-Rote Karte sahen, mussten frühzeitig vom Feld.