Der SV Merkendorf (12.) hat mit dem 2:1-Sieg über den FSV Unterleiterbach (11.) den ersten Saisonsieg in der Bezirksliga Oberfranken West eingefahren. Zusammen mit dem TSV Meeder (2:1 gegen Kleintettau) führt der TSV Schammelsdorf nach dem vierten Spieltag und dem 3:1 beim SC Ebersdorf mit weißer Weste die Tabelle an. Der TSV Breitengüßbach (5.) spielte beim TSV Mönchröden (4.) 2:2. Torlos endete die Partie FC Oberhaid (7.) gegen den VfL Frohnlach (3.).

SV Merkendorf -
FSV Unterleiterbach 2:1

Bei sommerlichen Temperaturen bot der SVM eine starke Vorstellung. Die erste Chance hatte aber der Gast aus Unterleiterbach in der 15. Minute, wobei Epp aus fünf Metern an Torwart Menze scheiterte. Ab diesem Zeitpunkt übernahm der SVM das Spielgeschehen, nutzte aber seine vielen Chancen nicht. In der 20. Minute war es dann soweit. Arneth köpfte aus dem rechten Sechzehner-Bereich die Führung zum 1:0. Bei diesem Kopfball war die FSV-Abwehr nicht im Bilde, der Ball übersprang alle Gäste und landete im Kasten des FSV. Die Unterleiterbacher waren nur durch Spielertrainer Eichhorn gefährlich. In der 34. Minute zog Eichhorn gewaltig ab, der Ball prallte von der Latte Richtung Linie. Das Schiedsrichter-Gespann entschied auf kein Tor. Zum Ende der ersten Halbzeit gab es fast Möglichkeiten im Minutentakt für die Heimmannschaft. Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde der Chancenwucher bestraft. In der 53. Minute wurde Schmuck auf links bedient und dieser glich mit einem Heber ins lange Eck zum 1:1 aus. M. Seifert (77.) setzte sich über rechts in Szene, traf mit seinem Schuss aber nur den Pfosten. In der 82. Minute spielte Seifert einen Pass diagonal in die Tiefe. Arneth überwand den Gegner mit einem Kopfball und nutze anschließend seine Chance zur 2:1-Führung. In der Schlussphase passierte nichts mehr.

DJK Bamberg II -
TSV Marktzeuln 4:1

Bereits in der 12. Minute ging die DJK durch Dauer in Führung. Im weiteren Verlauf war die spielstarke Heimmannschaft die tonangebende Mannschaft. Marktzeuln war meist nur mit Defensivaufgaben beschäftigt. In der 49. Minute erhöhte die DJK durch Youngster Straub auf 2:0. Der Gästespieler Rauch sah in der 64. Minute eine fragwürdige Rote Karte. Den darauf folgenden Freistoß verwandelte Eckert zum 3:0. Nur eine Minute später zappelte der Ball nach dem Treffer von Straub schon wieder im Gästenetz. In der 66. Minute kamen die Gäste durch Jahn zum Ehrentreffer. Kurz vor Schluss hielt Torwart Kaiser noch einen Foulelfmeter der Zeulner. Die junge Hollet- Truppe zeigte eine hervorragende Mannschaftsleistung.

TSV Ebensfeld -
SV Würgau 1:0

Die Ebensfelder versuchten mit frühem Pressing zum Erfolg zu kommen. So fiel das Tor des Tages schon nach zwölf Minuten, als ein schneller Tempogegenstoß mit den Protagonisten Lukas Faulstich, Heinrich Hagel und Yannik Gründel zum Erfolg führte. Letzterer knallte das Leder aus vollem Lauf unter die Latte. In der Folgezeit wurde Würgau besser. So hatte die Sperber-Elf in den letzten zehn Minuten vor der Pause ihre beste Phase. Doch Michael Benoit, Joachim Hemmer und David Ehmann nutzten ihre Chancen gegen den starken Reschke nicht. Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen. Die Heimelf nutzte ihre meist hochkarätigen Möglichkeiten nicht, so dass das Spiel bis zum Ende offen blieb. Nach einer guten Stunde musste eigentlich das 2:0 fallen, als Daniel Röder an der linken Flanke entlangsprintete, querlegte auf Faulstich, der den Ball aus kürzester Distanz an die Oberkante der Latte setzte. Die Gäste zeigten ebenfalls eine couragierte Leistung. In der 81. Minute war es dann ein indirekter Freistoß aus fünf Metern im Strafraum, der erneut von Reschke pariert wurde. Insgesamt kann man sagen, dass ein Unentschieden durchaus gerecht gewesen wäre, wobei die Heimelf genug Chancen besaß, früher den Sack zuzumachen.

SC Sylvia Ebersdorf -
TSV Schammelsdorf 1:3

Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile und setzten den Tabellenzweiten von Beginn an unter Druck. Folglich verdient war die Führung durch Patrick Heidenreich in der 22. Minute. Die Ebersdorfer, bei denen Neuzugang Aykut Civelek sein Saisondebüt gab, spielten auch nach dem 1:0 weiter mutig nach vorne und hatten wenige Minuten nach der Führung die große Chance auf den nächsten Treffer. Gemeinschaftlich klärten die Schammelsdorfer kurz vor der Linie. Im zweiten Durchgang änderten sich die Kräfteverhältnisse. Die Gäste ergriffen die Initiative und nutzten die Fehler der Sylvia-Defensive konsequent aus. In der 52. Minute sorgte der Schammelsdorfer Pascal Herbst für den Ausgleich. Zwei Minuten später traf der Ebersdorfer Patrick Heidenreich wieder - diesmal aber ins eigene Netz. In der 64. Minute legte wiederum Herbst mit dem 3:1 nach. Innerhalb von zwölf Minuten haben die Schammelsdorfer die Partie auf dem Kopf gestellt. Die Mannschaft von Trainer Dieter Kurth versuchte zwar in der Folge alles, um noch einmal zu verkürzen, die kompakte TSV-Defensive ließ allerdings nichts mehr zu. Die Gäste bewiesen im zweiten Durchgang, dass sie eine etablierte Bezirksliga-Truppe sind, während die Ebersdorfer als Aufsteiger kräftig Lehrgeld zahlen mussten.

FC Oberhaid -
VfL Frohnlach 0:0

Mit den Frohnlachern gastierte der Topfavorit in Oberhaid. Nach 90 Minuten war festzustellen, dass der Gast zwar die bessere Spielanlage zeigte, die Heimelf aber auf Grund der Chancen dem Sieg näher war. Der FCO spielte im Gegensatz zu den ersten Spielen mit einer deutlich defensiveren Grundordnung und macht das Zentrum mit drei Sechsern dicht. Mit schnellen Gegenangriffen wollte man versuchen, Nadelstiche zu setzen. Frohnlach baute das Spiel gekonnt auf, aber 20 Meter vor dem Tor war dann auch meist Endstation. Durch Konter und Diagonalbälle wurde das Mittelfeld überbrückt. Kim Hümmer besaß kurz vor der Halbzeit die beste Gelegenheit, scheiterte aber am Gäste-Torwart. Nach der Halbzeit das gleiche Bild, Frohnlach kontrollierte den Spielaufbau, aber außer einer sehr guten Chance in der 60. Minute, als ein Abschluss knapp am Tor vorbeiging, sprang nichts Zählbares heraus. Die Oberhaider Kim Hümmer und Pascal Seidelmann besaßen noch gute Einschussmöglichkeiten, die aber vom Keeper gehalten oder am Tor vorbeistrichen. Nach einem Eckball für Oberhaid liefen auf einmal drei Fronlacher Spieler auf die beiden Innenverteidiger zu, aber auch diese Situation wurde gekonnt durch Biermann und Nöth geklärt.

TSV Mönchröden -
TSV Breitengüßbach 2:2

Ein Blitzstart nach 90 Sekunden: Lukas Köhn erzielte nach Vorarbeit von Niklas Ehrlich und Hereingabe von Konstantin Müller die Führung für die "Mönche". Einen strammen Schuss von Christian Hüttner lenkte Gästetorwart Florian Schuster über die Querlatte (7.). Nach einem Konter erzielte Lukas Schuberth (22.) den überraschenden Ausgleich. Der Mönchrödener Schlussmann Jannik Knoch parierte in der 33. Minute nach einem Eckball stark aus kurzer Distanz und bewahrte sein Team vor dem Rückstand. Danach hatten die Hausherren wieder gute Chancen. Sedat Celik traf vor dem Wechsel aus 18 Metern den Pfosten und Daniel Puff scheiterte aus kurzer Distanz. Wiederum wie aus dem Nichts die 2:1-Führung durch Stefan Herl nach einem Missverständnis in der Mönchrödener Abwehr (55.). Die Antwort kam kurz darauf mit dem Ausgleich von Patrick Wicht, nach Vorarbeit von Puff. Wenig später sah der Schiedsrichter ein Stürmerfoul von Ehrlich und erkannte dessen Treffer nicht an. Puff hatte Pech mit einem Schlenzer (69.), der knapp am langen Pfosten vorbeistrich. In der 85. Minute löste sich Noah Büchner gut, scheiterte aber am aufmerksamen Schuster.