Die Sanierungs- und Umbauplanungen für das Armin-Knab-Haus in Neuschleichach sowie für das Gebrüder-Mendel-Haus in Danken-feld waren Thema des Gemeinderates Oberaurach in seiner Sitzung im Rathaus Tretzendorf. Sebastian Pollach vom gleichnamigen Architekturbüro in Schweinfurt stellte dem Gremium die Planungen vor.

Ob und wie hoch eine Förderung durch das Amt für Ländliche Entwicklung im Rahmen der Förderinitiative "Innen statt Außen" sein wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Für den Fall, dass die gemeindlichen Maßnahmen im Förderprogramm berücksichtigt werden können, wäre mit einer Förderung in Höhe von bis zu 80 Prozent zu rechnen.

Förderprogramm

Durch die Förderinitiative "Innen statt Außen" werden gemeindliche Maßnahmen zur Modernisierung, Instandsetzung, gegebenenfalls Abbruch leer stehender oder vom Leerstand bedrohter Gebäude innerorts und damit zusammenhängend die Aufwertung von Innerortslagen gefördert. Das Gremium stimmte den Sanierungs- und Umbauplanungen für das Armin-Knab-Haus in Neuschleichach zu. Für das Gebrüder-Mendel-Haus sind noch Abstimmungsgespräche erforderlich, was die einzelnen Planungen angeht.

Die Aufstellung des Bebauungsplans "Am Hutweg" in Dankenfeld wurde ausführlich von Malte Feltel vom Ingenieurbüro Stubenrauch erläutert und der Geltungsbereich aufgezeigt. Damit sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Ausweisung von Wohnbebauung für fünf Baugrundstücke geschaffen werden. Der Gemeinderat segnete den Aufstellungsbeschluss ab, der noch öffentlich bekannt gemacht wird.

Vorhaben in Hummelmarter

Die Gemeinde Oberaurach hat vor einiger Zeit ein Teilstück aus einem Grundstück in Hummelmarter gekauft. Dieses Teilstück ist bebaut mit einem ehemaligen Wohngebäude und landwirtschaftlichen Gebäuden. Sämtliche Gebäude sind seit Jahren ungenutzt. Im Rahmen der Dorferneuerung sollen die Gebäude abgerissen und der gewonnene Platz neu gestaltet werden. Dabei tritt die Gemeinde als Maßnahmenträger auf und das Amt für Ländliche Entwicklung steht beratend zur Seite. Anstelle des landwirtschaftlichen Anwesens soll ein Neubau, der Platz für die Feuerwehrgerätschaften und einen Gemeinschaftsraum für die Bevölkerung bietet, entstehen. Der Spielplatz in Hummelmarter, der sich momentan auf Privatgrund befindet, wird stillgelegt und ebenfalls auf dem besagten Areal neu eingerichtet. Weil in diesem Zuge auch das bestehende Gerätehaus der Feuerwehr und das Buswartehäuschen abgerissen werden, kann die Fläche neben der Kirche und dem Kriegerdenkmal neu gestaltet werden. Die Auftragsvergabe für die Abrissarbeiten wurde vom Gremium beschlossen.

Im Gemeindeteil Fatschenbrunn soll ein kulturhistorischer Lehrpfad entstehen, welcher über das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken gefördert wird. Der Rundweg umfasst acht Stationen und führt unter anderem durch die "Alte Gasse". Um von dort aus weiter Richtung Oberdorf zu gelangen, ist der Bau einer Treppenanlage erforderlich. Die Treppe soll laut Vorgaben des Amtes für Ländliche Entwicklung aus einem standortgerechten Gestein (Muschelkalk) möglichst grob und naturbelassen errichtet werden. Der Gemeinderat beschloss die Auftragsvergabe.

Der Bürgermeister Thomas Sechser (CSU) dankte im Namen aller Gemeinderatsmitglieder Bettina Stroh für die gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Oberaurach und dem Umweltbildungszentrum in Unterschleichach. Stroh verlässt nach 28 Jahren das Umweltbildungszentrum. Die bisherige Leiterin ließ die vergangenen 30 Jahre Revue passieren und sprach selbst ihren Dank an alle Gemeinderäte für deren Begleitung im Laufe der Jahre aus.

Christiane Thorn und Petra Sommer stellten sich als Nachfolgerinnen dem Gremium vor.