Die Ketschendorfer Meisterschaftsturnerinnen bewiesen bei den Oberfränkischen Titelkämpfen im Gerätturnen im Leistungszentrum Hof eindrucksvoll ihre Ausnahmestellung in Oberfranken.
Antonia Heimstädt, Frieda Staubitzer, Martha Luft und Emma Kolb siegten in der Altersklasse 7 mit sicheren und sauber ausgeführten Übungen. Insgesamt erzielte das Quartett starke 160,60 Punkte und verwiesen den TSV 08 Kulmbach (147,25 Punkte) damit deutlich auf Platz 2.
Punktbeste Turnerin der AK 7 war Antonia Heimstädt vor Frieda Staubitzer und somit ging sogar ein Doppelsieg in der inoffiziellen Einzelwertung an den den TVK.
Die TVK-Mannschaft der Altersklasse 8 ging durch den krankheitsbedingten Ausfall von Mia Fischer deutlich geschwächt an den Start.


Erst sieben Jahre - aber oho...

Doch Mara Dietz, Gastturnerin Lea Schramm vom TSV 08 Kulmbach, sowie die erst siebenjährige Ketschendorferin Vroni Neugebauer konnten den Ausfall der Mannschaftskameradin überraschend gut kompensieren und holten sich den Bezirksmeistertitel mit über 20 Punkten Vorsprung vor dem gastgebenden TSV Hof. Die Einzelwertung gewann auch in diesem Jahrgang mit Mara Dietz eine Ketschendorferin.
Damit ist die Generalprobe vor den Bayerischen Meisterschaften der Turntalentiade in Unterföhring gut gelungen und die Trainerinnen Bettina Rockenfeller und Kerstin Stammberger werden die kleinen Turntalente nun bestmöglich auf diesen Höhepunkt vorbereiten.
Die AK 10-Turnerinnen Chaja Römhild und Lena Kuhrau nutzten die Meisterschaft als Testwettkampf. Die beiden fleißigen Mädchen gehören zu den besten Turnerinnen ihres Jahrganges in Bayern und wurden von Landestrainier Dieter Koch für die Auswahl des Bayerischen Turnverbandes nominiert.
Gemeinsam mit weiteren bayerischen Top-Turnerinnen werden sie den Landesverband beim diesjährigen Deutschlandpokal vertreten. In Hof präsentierten sie den Kampfrichterinnen ihre anspruchsvollen Pflichtübungen. Lena gelang hierbei ein nahezu fehlerfreier Durchgang an allen vier Geräten.
Auch Chaja turnte hochwertige Übungen, musste aber Abzüge für mehrere Stürze in Kauf nehmen und wird in den nächsten Wochen im Training an der Stabilität arbeiten. Den Bezirksmeistertitel holten die beiden Freundinnen unangefochten nach Ketschendorf.
Emily Rockenfeller startete als älteste der Trainingsgruppe als Einzelturnerin und turnte ihr Wettkampfprogramm sturzfrei und mit eleganter Ausführung durch. Sie belegte ebenfalls Platz 1. Für den TV Ketschendorf waren Alexandra Kuhrau und Marion Bär als Kampfrichterinnen im Einsatz. ks