Am morgigen Mittwoch, 12. Februar, erscheint das neue Programmheft für das Sommersemester der Volkshochschule Eckental mit Heroldsberg und Kalchreuth. "Wir freuen uns, dass wir für ein Bildungsprogramm der ganz besonderen Art stehen und im Sommersemester wieder eine wunderbare Bandbreite anbieten können", erklärt die VHS-Leiterin Julia Schuster.

Die VHS, die im vergangenen Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiern konnte, sieht sich als wichtigen Faktor für die Erwachsenenbildung und und will ihre Stärken auch im Sommersemester sichtbar machen. Dabei spielen gesellschaftspolitische Themen eine wichtige Rolle, so Schuster, ergänzt werden sollen diese Veranstaltungen durch ein Spektrum verschiedener Sprachkurse sowie Angebote zu den Themen Gesundheit und kulturelle Bildung.

Dabei hebt sie besonders die Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Erlangen im Rahmen eines Workshops für Kursleiter hervor. Zudem biete die VHS Eckental zusammen mit den Kindergärten der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinden erstmals insgesamt sechs Seminare für pädagogisches Personal an.

Und was gibt es Neues? Erstmals können Kursteilnehmer auf den Spuren ihrer Familiengeschichte die Altdeutsche Schrift, also Kurrent oder Sütterlin lesen lernen. Zahlreiche neue Kurse zum Thema Digitalisierung, Entspannung, Persönlichkeitsentwicklung, Meditation oder Kreativität stehen zur Auswahl. Ein einmaliges Angebot ist die musikalische Einführung in die 5. Symphonien von Ludwig van Beethoven, Anton Bruckner und Gustav Mahler. Im Programmbereich Sprachen können Interessenten ab dem Frühjahr Norwegisch oder Serbisch kennenlernen.

Das neue VHS-Programmheft wird am Mittwoch verteilt. Es liegt außerdem im Rathaus Eckental, Heroldsberg, Kalchreuth und in den Raiffeisenbanken und Sparkassen aus.

Und schon jetzt können Interessenten vorab unter www.vhs-eckental.de durch das Angebot des Sommersemesters stöbern. Anmeldestart ist allerdings der morgige Mittwoch.

Wer sich anmeldet, erhält keine separate Anmeldebestätigung, sondern wird nur verständigt, wenn die Veranstaltung ausfällt oder er wegen Überschreitung der Höchstteilnehmerzahl nicht mehr berücksichtigt werden konnte. red