Das Leichtathletik-Meeting des LSC Höchstadt ist so begehrt wie nie. Aufgrund rekordverdächtiger Anmeldezahlen zu dem Abendsportfest am morgigen Mittwoch lautet das Motto des Veranstalters Klasse und Masse. Über 360 Athleten aus 50 Vereinen wollen am zum Saisonende nochmal ihre Bestleistungen angreifen und ein stimmungsvolles Leichtathletikfest mit Livemusik feiern.


"Gallisches Dorf" lädt ein

Dabei stößt der LSC zeitlich wie räumlich an seine Grenzen. Die Meldezahlen aus dem Vorjahr wurden um 120 Athleten übertroffen. Ein Indiz dafür, dass die Veranstaltung in ihrem sechsten Jahr zu einer festen Größe im Terminkalender geworden ist. Höchstadt kommt gewissermaßen die Rolle des "Gallischen Dorfes" aus den Asterix-Comics zu, denn der Verein stemmt sich gegen eine Verordnung des Deutschen Leichtathletik-Verbands (LBV).
Der Hintergrund: Seit diesem Jahr hat der LBV die Durchführung von klassischen Wettkämpfen von der U10 abwärts verboten. Anstatt 50-Meter-Sprints, Weitsprung, Ballwurf und 800-Meter-Läufen darf es in diesem Alter nur noch Teamwettbewerbe mit spielerischen Wettkämpfen geben. Viele Veranstalter beugten sich der Entscheidung, so zum Beispiel die Turnerschaft Herzogenaurach bei ihren Kreismeisterschaften.
Die Anmeldung von über 80 Kindern zeige laut LSC, der den Rahmenwettkampf trotzdem anbietet, dass weiterhin großes Interesse bei Nachwuchs, Eltern und Trainern besteht, sich mit anderen zu messen. Laut Organisator Markus Mönius seien die Vereine zum Teil selbst schuld an der Situation. In den vergangenen vier Jahren, als die sogenannte Kinderleichtathletik und die normalen Wettkämpfe nebeneinander existierten, glaubte niemand daran, dass künftig nur noch Erstere durchgeführt werden darf. Der Protest hielt sich in Grenzen, jetzt ist die Aufregung groß.


Bayerischer Meister am Start

Das Meeting weiß auch sportlich zu glänzen: Der frisch gebackene bayerische Meister im Speerwurf der M15, Victor Ertl von der LAC Quelle Fürth, geht mit einer Bestleistung von über 55 Metern an den Start. Über 100 Meter der Männer zeichnet sich ein Duell knapp über der Elf-Sekunden-Marke ab. Thomas Knauer von der LAG Mittleren Isar ist mit einer Bestzeit von 11,14 Sekunden gemeldet.


Bastian statt Martin Grau dabei

Höhepunkt dürfte wieder das "Race of Champions" über 1000 Meter werden. Zwar fällt Lokalmatador Martin Grau aus (wir berichteten), doch Zwillingsbruder Bastian möchte den Pokal an die Aisch holen. Verhindern könnte das Patrick Karl aus Ochsenfurt, der sich gerade zum deutschen U23-Meister über 3000 Meter Hindernis gekürt hat. Kurzfristig wagt sich auch Senkrechtstarter Patrick Schneider vom LAC Quelle Fürth, dessen Paradedisziplin die 400 Meter sind, auf den Kilometer. Bei den Europameisterschaften in Amsterdam war er in der 4x400-Meter-Staffel am Start.
Die Wettkämpfe beginnen um 16.45 Uhr, der letzte Lauf wird voraussichtlich um 22 Uhr stattfinden. Alle wichtigen Infos finden Sie im Internet unter www.leichtathletik-in-hoechstadt.de. Unter anderem war nach den hohen Meldezahlen ein neuer Zeitplan nötig. mam