Am heutigen Dienstag findet um 16 Uhr im Hegelsaal der Konzert- und Kongresshalle die Klima-Sondersitzung des Bamberger Stadtrates statt (siehe auch Seite 9). Wegen des großen Interesses der Öffentlichkeit hat die Stadt zusammen mit der Bamberg Congress & Event GmbH die Besucherplätze für diese Sitzung auf insgesamt 100 Plätze erweitert. Aufgrund der aktuellen Beschränkungen im Zuge der Covid-19-Pandemie bittet die Stadt jedoch um Verständnis, dass darüber hinaus keine weiteren Personen zugelassen werden können.

Für den Zugang zum Zuhörerbereich ist eine Registrierung zwingend erforderlich. Um längere Wartezeiten im Eingangsbereich zu vermeiden, können sich Besucher unter stadt.bamberg.de/registrierung ein Formular zur Besucherregistrierung herunterladen und zuhause ausfüllen. Ein ausgefülltes Formular ermöglicht jedoch nicht automatisch einen Zugang zur Sitzung. . Denn beim Einlass gilt das Prioritätsprinzip, weswegen rechtzeitiges Erscheinen sinnvoll ist. Der Zugang zur Konzert- und Kongresshalle ist an diesem Tag bereits ab 15 Uhr möglich und kann ausschließlich über den Haupteingang erfolgen.

Neben der Klimasondersitzung findet am Mittwoch, 14. Oktober, der Bau- und Werksenat statt. Beginn ist ausnahmsweise erst um 17 Uhr im Hegelsaal. Auf der Tagesordnung stehen der Rahmenplan Jungkreut, das Bebauungsplanverfahren Edeka-Markt Gaustadt sowie die Zweckentfremdungssatzung der Stadt Bamberg.

In der Sitzung des Kultursenates am Donnerstag, 15. Oktober, um 16 Uhr werden unter anderem die Themen "Einrichtung einer Kulturkommission", die "Causa Bayerlein" sowie das "Kulturquartier Lagarde" behandelt. Alle Tagesordnungen und Sitzungsunterlagen sind unter www.stadt.bamberg.de/sitzungskalender zu finden. red