Ein 67-jähriger Kaufmann aus Nordrhein-Westfalen war gestern auf der A 3 unterwegs. Er fuhr einen großen Geländewagen und zog einen Anhänger, der mit 15 Stahlträgern nicht be- sondern überladen war. Auf der Gefällestrecke kurz vor Höchstadt geriet der Anhänger aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern, überschlug sich und zog den massiven Geländeboliden von der Fahrbahn. Glücklicherweise blieb der Fahrer unverletzt und es wurde kein Verkehrsteilnehmer in den Unfall involviert. Bei der Wiegung des Anhängerwracks stellte sich heraus, dass der Fahrer seinem Anhänger sieben Prozent Ladung zu viel zugemutet hatte. pol