Mit einem Messer griff am Freitagvormittag ein Bewohner der Asylbewerberunterkunft einen Landsmann an und verletzte ihn. Der 21-jährige Tatverdächtige sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft nun in Untersuchungshaft, wie die Polizei berichtet.
Die beiden Männer, die nach Angaben der Polizei aus dem Iran stammen, gerieten laut Polizei am Freitag gegen 10 Uhr in der Küche der Asylbewerberunterkunft zunächst in einen verbalen Streit, der kurz darauf in eine Schlägerei ausartete. Ein weiterer Bewohner konnte die Auseinandersetzung zunächst beenden. Wenig später trafen beide Männer jedoch erneut in der Küche aufeinander. Dort nahm der 21-Jährige ein Messer und attackierte damit seinen 28 Jahre alten Kontrahenten.


Schnitt- und Stichwunden

Dem Verletzten gelang es, seinem Angreifer das Messer wegzunehmen, er erlitt jedoch bei dem Übergriff Schnitt-und Stichwunden im Bereich des Oberkörpers und des Halses. Nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort kam der 28-Jährige mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus, konnte jedoch wenig später wieder entlassen werden.
Polizisten nahmen den 21-Jährigen kurz nach der Tat vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Kripo Bamberg. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Samstagmittag Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen, der sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt befindet. pol