Höchstadt — Mit einem nahezu unveränderten Vorstand geht der Fischereiverein Höchstadt in die nächsten fünf Jahre. Vor der Wahl zog Vorsitzender Klaus Müller Bilanz. Trotz eines Regentags sei man beim Altstadtfest mit dem Umsatz zufrieden gewesen, leider seien die Karpfenchips ausgegangen. Beim Weinfest sei der Besuch großartig gewesen, und die Außenbestuhlung wurde gut angenommen.
Im Juli begann der Bau des Gerätehauses, und im September stand die Halle. Müller dankte den vielen Helfern und den Firmen, die den Verein unterstützten. Die Kosten konnten unter 100 000 Euro gehalten werden.

Es gibt wieder Schleien

Wasserwart Alfred Rudolf berichtete, dass elf Angler Kontrolleure am Fischgewässer sind und erfreulicherweise keine Verstöße berichten konnten. Bedauern zeigte Rudolf darüber, dass die Beteiligung am Freundschaftsfischen gering war und man dennoch viel Vorbereitungsarbeit hat. Für die kommende Angelsaison wurde ein guter Besatz von verschiedenen Fischarten getätigt, und schon in diesem Jahr seien, sehr zu seiner Freude, wieder Schleien gefangen worden.
Rudolf, bisher auch Jugendleiter, gab diese Funktion nach 30 Jahren auf. In seinem letzten Bericht erläuterte er, dass diese Gruppe 1984 gegründet wurde und viele Jugendliche dem Verein auch noch als Erwachsene die Treue hielten. Derzeit habe man 17 Jungfischer, darunter auch einige Mädchen.
Auch seinen letzten Bericht gab Paul Neudörfer von der Biotop- und Artenschutzgruppe ab. Vor 25 Jahren wurde die Gruppe gegründet, und seltene Fischarten konnten nur durch Sponsoren finanziert werden. Bis zum neuen EU-Gesetz habe man rund 107 000 Kleinfische gesammelt oder gekauft. Er stellte seinen Nachfolger Markus Schmidt vor.
Anton Gulden von der Vogelgruppe erläuterte eine 100-prozentige Belegung an den Nistkästen der Aisch entlang. Günther Schiffer erläuterte den Kassenbericht und später die finanzielle Ausgangslage der nächsten Jahre.
Nach dem Hallenbau habe man nur noch geringe Rücklagen, wobei im Lauf der Versammlung einer kleinen Beitragserhöhung einstimmig zugestimmt wurde. Die Neuwahl brachte folgendes Ergebnis: Vorsitzender ist weiter Klaus Müller, sein Vertreter Hans Roß, Kassier Günther Schiffer, Schriftführer Günter Rudolf, Wasserwart Alfred Rudolf, sein Vertreter Peter Kurth, neuer Jugendleiter Mario Brauns und stellvertretender Jugendleiter Peter Kurth. Beisitzer sind Manfred Kohler, Günter Grau, Thomas Hubert, Richard Willert und Christian Lenk. Kassenprüfer sind Thomas Rückert und Stefan Litz ( neu).
Neben den erfolgreichsten Anglern wurden Mitglieder geehrt, so Karl Heinz Gärtner für 50 Jahre, Alfred Rudolf für 30 Jahre in der Jugendarbeit und Ilka Ottlinger für ihr Engagement als Revisorin. red