Scharenweise machten sich Angler auf zu den heimischen Gewässern des Bezirksfischereivereins. Bewaffnet mit Müllpickern und Müllsäcken zogen über 60 Angler und
Jungfischer des Erlanger Vereins an der Regnitz, dem Alterlanger See, der Schwabach und dem Rhein-Main-Donau-Kanal entlang und sammelten zwei Container voller Müll.
Zu den auffälligen Funden gehörten zwei Einkaufswägen, zwei Fahrräder und kurioserweise ein Hubwagen, aber auch ein altes Wagenrad.
"Das ist immer ein gelungener Tag, nicht nur für die Kameradschaft, sondern vor allem für eines der wichtigsten Themen des Fischereivereins, der Natur", sagt Oliver Jüsten, der Pressewart des Bezirks-Fischereiverein Erlangen. Denn der Fischereiverein sei auch ein Naturschutzverein.
Leider entdecken die Angler auch immer wieder illegale Müllablade-Stellen an der Regnitz, die schnell entfernt werden müssen, da sich solch eine Stelle sonst rasend schnell vergrößert.  Aber auch Grünabfallplätze. Beispielsweise direkt am Alterlanger See: Dieses schöne, der Naherholung dienende Gebiet, werde verschandeln, sagt Jüsten, obwohl es kostenlose Sammelstellen für Grünschnitt und Laub gebe.