Seit Jahren pflegen die Gremsdorfer und Höchstadter Fischereivereine eine feste Freundschaft. Edmund Scheidel, Vorsitzender des Fischereivereins Gremsdorf, lobt dabei nicht nur die gute Ausbildung der Höchstadter, sondern hebt vor allem die gemeinsamen Zusammenarbeiten hervor - beispielsweise in Bezug auf Umwelt- und Artenschutz. Deshalb wird auch jedes Jahr ein Freundschaftsfischen der beiden Fischereivereine veranstaltet.
Heuer wurden die Vereinsmitglieder aus beiden Vereinen wegen einem Überbestand angehalten, verstärkt Weißfische zu angeln - teilweise gelang das auch. Bei einer gemeinsamen Brotzeit gab Klaus Müller den Wanderpokal an den Gremsdorfer Vorsitzenden Edmund Scheidel ab.
Durch einen besseren Angelplatz siegte Gremsdorf beim Freundschaftsfischen schließlich mit einen Gesamtgewicht von 31 230 Gramm. Die Höchstadter Nachbarn brachten es auf 19 660 Gramm. Bester Höchstadter Fischer war der Nachwuchsangler Maximilian Müller mit einem Gewicht von 11 800 Gramm. Zweiter war Lorenz Haag mit 4770 Gramm vor Fritz Ottlinger mit 910 Gramm. Bei Gremsdorf belegte Andreas Hauke den ersten Platz mit 14 950 Gramm. Kassier Bernd Hauke brachte es auf 6500 Gramm und Robert Ruhmann auf 3900 Gramm. pn