Zu einem größeren Einsatz von Polizei und Rettungsdienst kam es am vergangenen Freitagabend in Hollfeld. Erste Notrufe, die bei der Einsatzzentrale Oberfranken eingingen, sprachen von mehreren Verletzten und einem randalierenden Messerstecher. Aufgrund der Lage alarmierte die Polizei sämtliche verfügbaren Streifen im Raum Hollfeld. Zeitgleich wurde der Rettungsdienst alarmiert.

Die ersten Streifen, die am Tatort eintrafen, fanden laut Mitteilung der Polizei tatsächlich blutverschmierte Zeugen und Geschädigte. Diese konnten allerdings keine genauen Angaben zum Sachverhalt machen. Nach kurzer Fahndung nahmen Polizeibeamte im Stadtgebiet Hollfeld den möglichen Täter fest. Nachdem sich die Gemüter der Geschädigten beruhigt hatte, gab die Einsatzzentrale Entwarnung.

An Glasscheibe verletzt

Wie sich herausstellte, hatte der alkoholisierte Täter im Haus seiner Mutter randaliert und dabei eine Glasscheibe einer Vitrine zerstört. Dabei verletzte er sich selber und beschmierte die anwesenden Personen, die versuchten ihn zu beruhigen, mit Blut. Als er die ersten Polizeibeamten sah, floh der Beschuldigte zunächst. Nachdem seine Verletzungen versorgt worden waren, wurde er in eine Fachklinik gebracht. red