Stublang — Im Frühjahr hatte Helmut Reinhardt, Vorsitzender des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins, Sämereien für Hokkaidokürbisse an 24 Stublanger Kinder verteilt. Jedes Kind erhielt drei Samenkörner.
Das Ergebnis des Wettbewerbs konnte jetzt bestaunt werden. Den dicksten Brummer hatte Andreas Dinkel mit stolzen 2560 Gramm zum Dorfplatz vor dem Gemeindehaus gebracht. Er konnte sich wie die anderen Nachwuchsgärtner über einen Gutschein freuen.
Die weiteren Plätze belegten Annika Fischer mit 2300 Gramm und Luca Ziegler mit 1850.
"Diese Hokkaidos sind breitrunde, orangerote Speisekürbisse mit einem Gewicht von in der Regel etwa 500 bis 1500 Gramm, deren dünne Schale anders als bei den meisten übrigen Kürbissorten beim Kochen weich wird und mitverzehrt werden kann", erklärte Reinhardt.
"Diese Kürbissorte passt sich vielen Geschmacksrichtungen an, harmoniert aber besonders gut mit Ingwer und Chili und kann vielseitig für Suppen, Aufläufe oder als Gemüse verwendet werden", ergänzten einige Mütter. Und: Der Hokkaidokürbis kann auch roh gegessen oder in Salaten verwendet werden.
Der Obst- und Gartenbauverein lud nach der Preisverleihung alle Kinder zu einem Getränk und einem Essen ein. G. Klemenz