Der Kader der Höchstadt Alligators für die kommende Saison in der Eishockey-Oberliga füllt sich. Dabei bleibt der Verein seiner Linie treu, den Kader so weit wie möglich zusammenzuhalten und nur gezielt zu ergänzen. Nach der Verpflichtung des Selber Publikumslieblings und Routiniers Daniel Heilman gab Sportvorstand Jörg Schobert die Verlängerung mit zwei "jungen Wilden" bekannt, muss aber auch einen Abgang hinnehmen.


Dzemla drehte spät auf

Ein weiteres Jahr für die Panzerechsen werden Patrick Dzemla und Philipp Seelmann auflaufen. Der Deutsch-Tscheche Dzemla empfahl sich vor allem in der Zwischenrunde und in den Play-offs für eine weitere Saison an der Aisch. Nach Startschwierigkeiten in der Vorrunde zeigte er gerade in der heißen Phase der Saison, wie wertvoll er für das Team von Spielertrainer Daniel Jun sein kann. In den 20 Zwischen- und Endrundenspielen erzielte der 25-Jährige für die Alligators mehr Punkte als in den 26 Vorrundenspielen.
Während Dzemla in den kommenden Jahren in die Rolle eines Führungsspielers schlüpfen soll, ist Seelmann ein Perspektivspieler. Der im Nachwuchs des SC Riessersee groß gewordene Stürmer zeigte in der vergangenen Saison mit viel Einsatz und Kampfgeist sein Potenzial. Dabei kam das Offensivtalent eher durch Zufall an die Aisch, da der 19-Jährige in der Nähe von Höchstadt einen Ausbildungsplatz fand. Bereits in der Vorbereitung überzeugte der quirlige Angreifer auch das Publikum. In der Oberliga möchte Seelmann den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen.
Dorthin wird André Lenk die Panzerechsen nicht begleiten. Der gebürtige Klingenthaler legt 2016/2017 eine Eishockey-Pause ein. Schobert bedauert das: "Es ist sehr schade, dass sich André gerade jetzt dafür entschieden hat. Gegen seinen Ex-Verein Schönheide hätte er zeigen können, was er dazugelernt hat. Aber natürlich wünschen wir ihm alles Gute." Sven Gäbelein hat derweil einen neuen Verein gefunden. Der bereits als Abgang feststehende Stürmer schließt sich dem HC Landsberg an, von dem er nach Höchstadt gewechselt ist. red