Lange Schlangen und Wartezeiten, Fieberkontrollen am Eingang, Essen nur zum Mitnehmen und Mindestabstand - all das hat 102 Personen nicht davon abgehalten, Blut zu spenden. Die ausgesprochen hohe Anzahl an Spendewilligen und die Geduld, mit welcher sie in die Volksschule Rodachtal gekommen sind, waren laut BRK überwältigend.

Acht waren erstmals dabei

Die BRK-Wasserwacht bedankt sich bei allen dafür. Besonders bei den acht Personen, die zum ersten Mal Blut gespendet haben. Gerade in so kritischen Zeiten komme es auf jede einzelne Blutkonserve an. Nächster Blutspendetermin in Marktrodach ist am Freitag, 10. Juli, in der Grundschule. red