Die Ortsgruppe Ebern des Bundes Naturschutz (BN) baute bei Gemünd einen Amphibienschutzzaun auf. Es ist eine der ersten Maßnahmen, die im Landkreis Haßberge organisiert werden, um die Amphibien nach der Paarung vor den Gefahren des Straßenverkehrs zu bewahren. Im Steigerwald wurden an zentralen Stellen extra Amphibientunnel in die Straßen eingebaut. Zwischen Gemünd und Jesserndorf ist das (noch) nicht der Fall: Helfer waren daher mit dem Aufbau des Amphibienschutzzaunes an der Staatsstraße beschäftigt. Gerade an warmen, feuchten Abenden muss der Zaun nun kontrolliert werden. Die gefundenen Tiere werden in Eimern sicher über die Straße gebracht. Helfer melden sich bei Andreas Einwag, Handy 0162/6449761, oder Thomas Friedrich (09531/943277).